Bereits zum 14. Mal hatte die Breitenroder Feuerwehr zur Grünkohlwanderung eingeladen. Da kann getrost schon von einer Tradition gesprochen werden. Auch in diesem Jahr hatten sich wieder an die 100 Breitenroder eingefunden, um an der knapp zehn Kilometer langen Wanderung teilzunehmen und gemeinsam Grünkohl zu essen.

Breitenrode. Bereits beim Treffen am Breitenroder Feuerwehrgerätehaus am Sonnabendnachmittag war die Stimmung bestens. Quer durch alle Generationen geht in der Drömlingsgemeinde die Wanderlust, denn an die 100 Breitenroder hatten sich dort eingefunden, um gemeinsam zur Grünkohlwanderung zu starten. Zuvor hatte Wehrleiter Hartmut Schmidt alle herzlich willkommen geheißen und einige Naschereien für die Kinder verteilt. Die Nascherei für die Erwachsenen, in flüssiger Form, hielt Torsten Pioch bereit.

Den Bauerndamm entlang gingen die Wanderer in Richtung Allergraben und dort weiter zur Grabenmeisterei. Den Lukasweg ging es dann entlang zum Balken und in Richtung Kiefholzweg und dann an der L 24 entlang zurück in Richtung Breitenrode.

Zwischendurch hatten die Mitglieder der Feuerwehr an der Strecke einen Rastplatz eingerichtet. Tee für die Kinder und Glühwein für die Erwachsenen waren dort genauso zu haben wie Schmalzstullen. Und natürlich war auch in diesem Jahr wieder ein Grünkohlquiz vorbereitet worden. Schließlich sollte auch in diesem Jahr wieder der Grünkohlkönig gekürt werden. Im vergangenen Jahr wurde diese Ehre Lutz Hohtanz zuteil, der mit sechs richtigen Antworten von acht Fragen am besten abgeschnitten hatte.

Nach der Wanderung kehrten die Breitenroder im Hotel Hildebrand ein, wo es schon lecker nach Grünkohl und Bregenwurst duftete. Die deftige Stärkung war genau das Richtige nach dem Marsch an der doch recht kühlen Januarluft. Nach der Auswertung des Quiz wurde dann auch der Grünkohlkönig gekürt. Wer das wurde, lesen sie morgen.

Bilder