64 Mädchen und Jungen hatten am Sonnabend ihren großen Tag: Im Rittersaal der Oebisfelder Burg erhielten sie die Jugendweihe.

Oebisfelde l In den vergangenen Monaten schnupperten die Mädchen und Jungen bei von der Interessengemeinschaft Jugendweihe organisierten Kursen bereits in die Welt des Erwachsenseins hinein. Doch sind sie seit Sonnabend automatisch auch erwachsen?

Ortsbürgermeister Sven Groneberg, der in allen drei Durchgängen die Festrede hielt, hatte zu dieser Frage eine Antwort parat: "Dieser heutige Tag steht symbolisch für den Übergang aus der Kindheit in das Erwachsensein. Es ändert sich nicht alles von Jetzt auf Gleich, von Heute auf Morgen. Man kann nicht einen Tag benennen, an dem ihr erwachsen seid. Es ist eine längere Phase, ohne genauen Beginn und vor allem ohne genaues Ende. Ihr werdet weiterhin Töchter und Söhne euerer Eltern bleiben. Selbst in 20 Jahren noch. Aber keine Sorge, so schlimm ist das nicht. Man gewöhnt sich daran. Auch ich hole mir noch den einen oder anderen Rat von meinen Eltern." Schmunzelnd fügte Groneberg noch hinzu: "Allerdings nur, wenn meine Frau nicht da ist."

Apropos Eltern: Sie standen bei Lisa Brose, sie erhielt im vergangenen Jahr ihre Jugendweihe, hoch im Kurs. Sie trug einen Song der Gruppe "Silbermond" - Titel "Das Beste" - mit einem leicht veränderten Text vor. Mit Blick auf die Eltern sang sie "Ihr seid das Beste". Für die Jugendweihelinge die Chance, sich bei ihren Eltern zu bedanken. Mit einer Rose für Mutti oder Vati taten sie es auch. Gelungen war ebenfalls der musikalische Auftritt des Damentrios "Ach", das von Tom Rauschardt auf der Gitarre begleitet wurde.

Groneberg gab den Jugendweihelingen hingegen noch einige Worte mit auf ihren zukünftigen Lebensweg: "Ein wenig befasst ihr euch mittlerweile auch mit Überlegungen, was ihr später einmal beruflich machen möchtet." Auch wenn bis zu Berufswahl und die Bewerbungen noch Zeit vergehe, solltet die jungen Leute nach und nach ihre Gedanken sammeln, wie sie später einmal Geld verdienen wollen. Groneberg: "Nur sehr, sehr wenige werden Supermodel, Popstar oder Profifußballer. Gerade in den klassischen Ausbildungsberufen habt ihr mit entsprechenden schulischen Voraussetzungen die besten Möglichkeiten auf interessante Jobs". Schon jetzt könnten sie sich umsehen und informieren, welche Berufe ihren Neigungen, Fähigkeiten und schulischen Leistungen entgegen kommen würden. Die Welt stehe ihnen offen. "Viele Jahrzehnte besaßen Jugendliche aus Oebisfelde und dem Osten Deutschlands diese Chance nicht. Ihr könnt sie nutzten. Seid ehrgeizig und lasst euch, auch wenn es manchmal schwerfällt, nicht hängen," sagte der Ortsbürgermeister und forderte die jungen Leute auch auf, sich gesellschaftlich zu engagieren: "Nutzt nicht nur für euch eure Stärken, sondern schaut, ob ihr auch eure Lebenswelt effektiv mitgestalten könnt. Ihr besitzt Begabungen und Fähigkeiten, die gebraucht werden." Sie sollten nicht nur die Frage stellen, was die Anderen für sie tun können, sondern überlegen, was sie für die Gemeinschaft leisten können. "Helft dabei, das Miteinander der Menschen in unserer Gesellschaft weiter zu fördern", so Groneberg.

   

Bilder