Die Freiwillige Feuerwehr Rohrberg begeht in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag. Der soll gleich doppelt gefeiert werden - mit einem Festakt am 16. Mai und mit einem Tag der offenen Tür im Juli.

Rohrberg l Ganz bewusst haben die Rohrberger Kameraden in diesem Jahr auf ihre übliche Hauptversammlung mit Auszeichnungen und Beförderungen verzichtet. Schließlich wird die Truppe 90 Jahre alt, und da bietet eine große Festveranstaltung zum Jubiläum den würdigeren Rahmen. Am Freitag, 16. Mai, ist es soweit. Dann laden die Wehrmitglieder um Feuerwehrchef Mathias Gose um 18 Uhr in den Kulturraum des Landgasthofes Alter Bahnhof ein. "Es wird eine Festrede mit einem Rückblick auf die Geschichte der Wehr geben, Grußworte, Ehrungen und natürlich ein gemeinsames Essen", blickte Gose im Gespräch mit der Volksstimme voraus. Eintrittskarten für die Veranstaltung sind ab sofort im Vorverkauf im Rohrberger Einkaufsmarkt erhältlich.

Den zweiten Teil des Jubiläumsprogramms wird es dann am Sonnabend, 5. Juli, geben. Die Rohrberger Feuerwehr plant einen Tag der offenen Tür rund um das Gerätehaus an der Salzwedeler Straße. "Hier wollen wir uns, unsere Arbeit und unsere Technik den Einwohnern der Gemeinde und allen interessierten Besuchern präsentieren", kündigte Mathias Gose an. Ab 10 Uhr startet außerdem ein Volleyballturnier mit den anderen Ortswehren sowie Vereinen der Gemeinde.

Ganz besonders hoffen die Kameraden auf viele jüngere Besucher. Für sie wird es nicht nur eine Hüpfburg, Spiele und Kinderschminken geben, sondern auch zahlreiche Informationen über die Jugendarbeit der Feuerwehr. "Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen spielerisch zu begeistern, bei uns mitzumachen", erklärte der Wehrleiter, der weiter an seinem Vorhaben arbeitet, eine Jugendwehr für alle Ortswehren der Gemeinde zu bilden.

Geplanter Förderverein wird beim Tag der offenen Tür vorgestellt

Einen Anfang soll der Tag der offenen Tür zudem in Sachen Förderverein der Feuerwehr bilden. "Viele Orte sind diesen Schritt schon gegangen, wir wollen das auch tun", erläuterte Gose. Deshalb sollen zum Jubiläum das Modell Förderverein den Besuchern vorgestellt und Listen ausgelegt werden. In die kann sich dann jeder eintragen, der Interesse hat, die Feuerwehr durch einen späteren Vereinsbeitritt zu unterstützen. "Vielleicht bekommen wir so viele zusammen, dass wir das Projekt im Anschluss in Angriff nehmen können", hofft Gose. Ziel sei es, den Förderverein möglichst noch in diesem Jahr zu gründen.