Beetzendorf l Ohne die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer und Sponsoren kann die Beetzendorfer Kindertagesstätte "Haus der kleinen Füße" ihre vielen Ideen nur schwer umsetzen. "Deshalb ist es uns ein Bedürfnis, Ihnen einmal Dankeschön zu sagen", wandte sich Kita-Leiterin Kathrin Spychalski zu Beginn des Dankeschönnachmittags an die Gäste, die in den neuen Begegnungsraum der Einrichtung gekommen waren. Die Eltern hatten Kuchen gebacken, und auf den Tischen standen für jeden Besucher kleine Gläschen mit Marmelade zum Mitnehmen. "Die haben die Kinder selbst gekocht, Rhabarber-Erdbeer und Sauerkirsch", berichtete Spychalski.

Mit einem kleinen Programm bedankten sich die Jüngsten bei den Unerstützern. Die haben in den vergangenen Monaten und Jahren nicht nur Geld für die Einrichtung gespendet, sondern auch jede Menge Zeit für die Kinder investiert. "Etwa indem sie uns auf Fahrten begleiteten oder den Kindern Geschichten erzählten", erläuterte die Kita-Leiterin. Wichtig sei auch, dass die Einrichtung vielfältige Beziehungen in den Ort pflege, etwa zur Bibliothek, zur freiwilligen Feuerwehr oder zur Seniorengruppe um Brigitte Ihl. "Wir sind überall gern gesehen", zog Kathrin Spychalski ein positives Fazit.

Die im vergangenen Jahr erhaltenen Spenden sind in der Einrichtung gut angelegt worden. So wurde im Krippenbereich die Spielplatzwand neu gestaltet, wobei die Eltern das Streichen in Eigenregie übernommen haben. Außerdem wurden Rollos zum Abdunkeln beim Mittagsschlaf angebracht, und jede Gruppe bekam für ihren Raum besonderes Spielzeug. "Außerdem haben wir Material für das Kinder-Eltern-Basteln besorgt und Bälle für den Außenbereich", erzählte Spychalski.

Dazukommen soll in diesem Jahr noch eine Torwand für den Spielplatz. Die Einweihung ist am Kindertag geplant, den die Kita mit einem großen Fest begehen will. "Thema wird natürlich die Fußball-Weltmeisterschaft sein, die dann vor der Tür steht", meinte die Kita-Leiterin.

"So viele Gießkannen kann ich gar nicht ranschaffen, wie interessierte Kinder da sind."

Größtes Projekt in diesem Jahr könnte aber die Einrichtung von Naturecken auf dem Spielplatz werden. Dazu will sich die Kita am Programm "NaTür - Natur beginnt vor der Tür" der Gartenakademie Sachsen-Anhalt beteiligen. "Ob wir dabei sind, entscheidet sich im Juni", erklärte Kathrin Spychalski auf Volksstimme-Nachfrage. Vorgesehen ist das Pflanzen von Obstbäumen zum Sportplatz hin und die Anlage und Bepflanzung von Hochbeeten, da wo jetzt der Tannenbaum steht.

Außerdem soll eine Kräuterecke angelegt und der Wasserspielbereich durch eine Pergola beschattet werden. Der Hügel mitten auf dem Spielplatz wird bepflanzt. Auf ihn soll künftig eine Steintreppe führen. "Außerdem wollen wir Beerensträucher am Zaun pflanzen, von denen die Kinder dann naschen können", erläuterte die Beetzendorfer Kita-Leiterin.

Ziel sei es, die Kinder näher an die Natur heranzuführen. Die Jüngsten seien schon jetzt eifrig bei der Sache, wenn es etwa um das Bewässern der vorhandenen Pflanzen geht. "So viele Gießkannen kann ich meist gar nicht heranschaffen, wie interessierte Kinder da sind", erzählte Spychalski.

Auch ein Zirkusprojekt hat die Kita in diesem Jahr geplant. Gemeinsam mit einem Zirkus üben die Jüngsten Kunststücke ein, die sie dann bei einer großen Vorführung im Frühjahr zeigen werden. Das Zirkuszelt wird dann auf dem Sportplatz aufgestellt.

Ein weiterer Wunsch ist die Einrichtung einer kleinen Holzwerkstatt. "So ein Gartenhäuschen mit Werkbank, wo die Jungs sich mit Hammer und Zange ausprobieren können - natürlich unter Aufsicht eines Erziehers und erst nach Ablegen einer Werkstattprüfung", schwebt der Kita-Leiterin vor.