Klötze (mhu) l Sirenenalarm am Sonnabendvormittag in Klötze. Die Freiwillige Ortsfeuerwehr wurde in die Ziegelstraße gerufen. Dort war eine Hecke im Vorgarten eines Wohnhauses in Brand geraten, und zwar so sehr, dass die Flammen bereits unter das Hausdach schlugen.

Als die Brandbekämpfer eintrafen, war das Feuer dank des beherzten Einsatzes eines Passanten schon größtenteils gelöscht. "Ich wollte zum Flohmarkt, und als ich hier vorbeigefahren bin und gesehen habe, dass ein Mann das Feuer nur mit Wassereimern bekämpft, habe ich gedacht, das schafft er alleine nicht", erzählte Bastian Brückner. Der 23-Jährige wohnt in Gardelegen, ist dort Mitglied der Feuerwehr, überlegte nicht lange und eilte dem Hausbesitzer zu Hilfe. Erste Maßnahme: Feuerwehr alarmieren, dann einen Wasserschlauch auf dem Hof aktivieren - und löschen.

"Es hätte gut passieren können, dass die Flammen auf das Dach übergreifen, und dann wäre es richtig schlimm geworden", schätzte er ein. Angesprochen auf sein umsichtiges Handeln, sagte er: "Das ist doch ganz selbstverständlich, das hätte jeder getan."