Eine aufregende Woche liegt hinter den Kindern und Erziehern der Jahrstedter Kindertagesstätte Haus der Wichtel. Sie feierten von Montag bis Sonnabend den 20. Geburtstag ihrer Kita. Den Abschluss bildete das Sommerfest mit zahlreichen Gästen.

Jahrstedt l Aufgeregt warteten die Kinder der Jahrstedter Kindertagesstätte auf ihren großen Auftritt. An den Tischen vor dem Gebäude saßen bereits die Eltern und Großeltern. Doch gerade als es beginnen sollte, setzte ein Regenschauer ein, der zum Glück nur wenige Minuten dauerte. Das Finale zum Abschluss der Festwoche konnte beginnen.

An dem Gezeigten können sich einige Erwachsene ein Beispiel nehmen. Denn was in der Bundesregierung zu monatelangen Debatten führen würde, verabschiedeten die Wichtel ganz schnell: ein Bildungsprogramm. "Wir stellen unsere neuen Bildungsbereiche vor", erklärte Kita-Chefin Bärbel Bohneberg. Im Einzelnen sind das die Bereiche Mathematik, Sport, Kreatives, Sprache, Welterkundung und Naturwissenschaften sowie Kulturelles und Soziales. "Wir haben eine Woche lang gefeiert, heute wollen wir deshalb etwas lernen", begründete Bärbel Bohneberg.

Die Mäusegruppe machte mit dem Märchen vom Rotkäppchen auf das Thema Sprache aufmerksam. Dabei lernen die Kinder ihre Texte auswendig und üben zugleich, wie sie mit anderen kommunizieren können.

Wissenschaftlich ging es beim zweiten Programmpunkt der "Mäuse" zu. Sie betätigten sich als kleine Wissenschaftler und betraten in weißen Kitteln die Bühne. Mitgebracht hatten sie einen Vulkan. Zusammen mit den Erzieherinnen mixten sie ein teuflisches Gebräu zusammen und ließen den Vulkan, zur Freude der Zuschauer, ausbrechen. Wer weiß: Vielleicht ist damit in der Kita bereits der Grundstein für eine wissenschaftliche Karriere gelegt worden.

Kulturell ging es beim Auftritt der Schmetterlingsgruppe zu. Die Kinder beschäftigten sich mit fremden Kulturen und führten einen arabisch anmutenden Tanz auf. Mit der Mathematik beschäftigte sich etwas später ihr Zahlenlied.

Mitmachen wollten natürlich auch die kleinsten "Wichtel". Sie zeigten ihren Eltern und Großeltern beim Thema Sport, wie toll sie schon turnen können. Beim Malen von Bildern war dann ihre Kreativität gefragt.

Im Anschluss an das Programm warteten noch weitere Attraktionen auf Kinder und Gäste. Sie konnten sich beim Ponyreiten vergnügen. Eine Malstraße war aufgebaut, bei einer Tombola gab es Preise zu gewinnen. Eltern hatten die Grills angeheizt und für reichlich Kuchen gesorgt. Bei ihnen gab es auch Kaffee und ganz frische Waffeln.

 

Bilder