Sein zehnjähriges Bestehen feiert der Verein der Heimatfreunde Beetzendorf in diesem Jahr. Zum Jubiläum ist im September ein kleiner Festakt mit einer Ausstellung geplant, daneben hat der Veranstaltungskalender des Vereins aber auch noch jede Menge anderer Höhepunkte zu bieten.

Beetzendorf. Jeden Monat eine Veranstaltung, das haben sich die Mitglieder des Vereins der Heimatfreunde in ihrem Jubiläumsjahr auf die Fahnen geschrieben. Am Sonnabend machten sie während der Jahreshauptversammlung Nägel mit Köpfen. So wollen sie diesmal mit einer Abordnung beim Sachsen-Anhalt-Tag in Gardelegen (24. bis 26. Juni) präsent sein, dort beim Festumzug ihre neue Vereinskleidung präsentieren und mit einem Stand für Beetzendorf werben.

Am Ostersonntag, 23. April, startet der traditionelle Tag der offenen Tür in der Beetzendorfer Heimatstube, und am 18. September will der Verein sein zehnjähriges Bestehen mit einem Festakt im Beverhotel und einem anschließenden Hoffest an der Heimatstube begehen. "Das ist genau der Tag, an dem damals die erste Gründungsversammlung des Vereins von Otto Neuschulz einberufen wurde", erinnerte sich Vorsitzende Doris Tepelmann. Die Heimatfreunde wollen den Besuchern in einer kleinen Ausstellung, die eine Woche lang mit wechselnden Bildtafeln zu sehen sein wird, einen Einblick in die Arbeit der vergangenen zehn Jahre geben.

Die Ortsrundgänge mit verschiedenen Klassen der Beetzendorfer Schulen und die regelmäßige Neugestaltung des Schaufensters im Steinweg stehen 2011 ebenso wieder auf dem Programm wie das beliebte Pellkartoffelessen. Das soll am 8. Oktober stattfinden und wieder von einem Vortrag begleitet werden. "Wir wollen Ulf Frommhagen einladen, der den Besuchern etwas zum Thema Burgen in der Altmark und auch über unseren Bergfried in Beetzendorf erzählen kann", verriet Doris Tepelmann.

Für den Mai ist eine Altmarktour geplant. Die soll die Vereinsmitglieder unter anderem in die Nudelwerkstatt nach Hilmsen führen. Weitere Abstecher, etwa zur Ölmühle nach Schadeberg oder zum Kupferschmied Hans-Udo Soeder nach Wüllmersen stehen auf dem Wunschzettel. Zudem sollen die Kontakte zum Diesdorfer Heimatverein intensiviert werden. "Wir sollten uns mal anschauen, was dort geleistet wurde und Erfahrungen austauschen", regte Vorstandsmitglied Gerd Beyer an. Für den Juli ist ein Besuch vorgesehen, bei dem die Heimatfreunde auch die Diesdorfer Darre besichtigen wollen, die vom Heimatverein hergerichtet wird.

Auch eine Wanderung steht auf dem Programm. "Vielleicht zusammen mit der Haldenslebener Wandergruppe ¿Der harte Kern‘, die voriges Jahr bereits mit 30 Leuten bei uns waren", meinte Doris Tepelmann. Ziel könnte das Schloss Neumühle oder das Forsthaus Wismar sein. Allerdings müsse noch abgeklärt werden, ob das jüngste Schloss Deutschlands, das sich in Privatbesitz befindet, auch von innen besichtigt werden kann.

Am 4. November wollen sich die Heimatfreunde wieder dem Weinabend anschließen, den der Tourismusverein der Region Beetzendorf im Altmärker Hof organisiert. Und genau einen Monat später steht der Beetzendorfer Weihnachtsmarkt an der Kirche vor der Tür, auf dem der Verein seinen neuesten Band aus der Reihe "Beetzendorfer Geschichte(n)" präsentiert. Der hat diesmal das Stölpenbad zum Thema, das 2012 sein 80-jähriges Bestehen feiert.