Das Beetzendorfer Parkfest lockte am Wochenende hunderte Besucher an. An allen drei Tagen wurde den Gästen eine Menge geboten.

Beetzendorf l Viele Besucher, prächtige Stimmung, tolle Musikdarbietungen und dazu Glück mit dem Wetter - die Organisatoren des Beetzendorfer Parkfestes konnten am Wochenende mehr als zufrieden sein. An allen drei Tagen strömten die Gäste in den Park, um ein paar vergnügliche Stunden zu erleben. Am Freitagabend gab es dabei sogar doppelten Grund zum Feiern: den Parkfestauftakt mit der niedersächsischen Band Street Life und den Sieg der deutschen Mannschaft über Frankreich bei der Fußball-Weltmeisterschaft. Bis morgens um vier Uhr hielten die Partygäste aus. Auch am Sonnabend war die Nacht kurz, als die thüringische Coverband JAM vor allem das junge Publikum mit ihrem Auftritt begeisterte.

Viel Beifall gab es für das neue Stück der Theatergruppe der Beetzendorfer Feuerwehr, bei dem am Sonnabend Väterchen Frost, Hexe Baba Jaga und Co. das Publikum in die Weiten Russlands entführten.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst auf der Freilichtbühne. Wer blieb, konnte anschließend dem Auftritt des Männerchores lauschen und sich dann ins Festgetümmel stürzen. An den Bankreihen war schon bald kein freier Platz mehr zu finden. Bei kühlen Getränken und herzhaften Leckereien ließen es sich die Besucher gut gehen, lauschten den Klängen der Bismarker Blasmusikanten und den beiden Chören der Burggemeinde. Die Jüngsten zog es zum Kinderkarussell, zu den anderen Schaustellern und zum Schminktisch. Am Stand der Heimatfreunde konnten Publikationen über Beetzendorf erworben werden und wer etwas Ruhe suchte, schnappte sich eines der Kanus des Tourismusvereins und paddelte über den Langen Teich.

   

Bilder