Eine neue Mitarbeiterin kümmert sich seit zwei Wochen um die Jugendlichen in der Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen. Nicole Lange arbeitet an der Seite von Michael Herzog und macht somit das Team der Stadtjugendpflege wieder komplett.

Oebisfelde l Vor über einem Jahr hat die 24-jährige Nicole Lange, die derzeit in Wolfsburg wohnt, ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin abgeschlossen. Danach arbeitete sie für ein Jahr in einem Kindergarten. "Eigentlich wollte ich früher immer etwas mit Kindern machen, besonders mit den ganz kleinen", erinnert sich die junge Frau. Am liebsten wäre sie damals in einer Kinderkrippe gelandet. Dass es sie nun doch in die Jugendarbeit verschlagen hat, sei eigentlich per Zufall passiert. "Ich habe nebenbei oft in Jugendtreffs gearbeitet, war zeitweise als Honorarkraft in der Samtgemeinde Brome angestellt", erzählt Nicole Lange. Bei diesen "Ausflügen" in die entgegengesetzte Sparte der Erziehung und Pädagogik merkte sie, dass ihr der Umgang mit Jugendlichen liegt.

"Jugendliche sollen als Gruppe noch enger zusammenwachsen."

Offen, direkt, ehrlich ist die junge Frau, die nun bereits seit zwei Wochen in der Oebisfelder Jugendbegegnungsstätte arbeitet. Und über ihre Tätigkeit dort kann sie bisher nur Gutes berichten. "Ich wurde hier gleich herzlich aufgenommen von den Jugendlichen", erzählt sie. Und auch mit ihrem neuen Kollegen Michael Herzog verstehe sie sich.

"Wir sind unterschiedlich, aber ergänzen uns dadurch ganz gut, denke ich", sagt Nicole Lange. Durch ihr Alter sei die 24-Jährige nach eigener Ansicht noch näher an den Problemen und Sorgen der Jugendlichen dran und könne sich gut in sie hineinversetzen. "Momentan bin ich aber noch dabei, sie überhaupt erstmal alle kennenzulernen und mich in die Arbeit zu finden."

Voll dabei ist die junge Frau momentan nicht nur, weil ihr Kollege, der zeitweise allein die Begegnungsstätte betreute, in seinen Jahresurlaub gestartet ist. Gleich zu Beginn ihrer Anstellung arbeitete Nicole Lange an der Ausstellung zu Grenz-erinnerungen mit, die derzeit in der Oebisfelder Einrichtung begutachtet werden kann.

"Wir werden hier viele Projekte umsetzen, die Spaß bringen."

Einige Ideen für eigene Projekte hat Nicole Lange auch schon im Hinterkopf. "Dabei geht es vor allem um Teamfähigkeit und Gemeinschaft - die Jugendlichen sollen als Gruppe noch enger zusammenwachsen", verrät sie dazu. Auf jeden Fall werde sie sich aber viele spannende Aktivitäten für ihre Schützlinge ausdenken, sagt die junge Frau. "Ich bin nämlich ein wirklich kreativer Typ, wir werden hier sicher viele Projekte umsetzen, die Spaß bringen", verspricht sie voller Vorfreude.