Berechtigungskarten im Chipkartenformat gibt es jetzt auch für Auszubildende. Bisher waren die Fahrausweise für diese Schülergruppe aus Papier.

Die Chipkarten enthalten neben dem Namen, dem Schultyp beziehungsweise Ausbildungsbetrieb und der Einstiegs-/Ausstiegshaltestelle auch die Angabe der Preisstufe und der Fahrpreise.

Zusätzliches Angebot für Schüler:
Schülerwochennetzkarte 5,50 Euro, für Auszubildende 11 Euro sowie die Schülermonatsnetzkarte 11 Euro/22 Euro. Sie berechtigen die Inhaber, abweichend von ihrer üblichen Fahrstrecke Wohnort/Schule, kreisweite Fahrverbindungen etwa für außerschulische Veranstaltungen, Freizeit oder Sport zu nutzen. Ab 12 Uhr stehen dafür die Standortlinienbusse und ab 16 Uhr auch die Rufbusse zur Verfügung.

Am Tag des offenen Denkmals bieten die PVGS und andere Verkehrsbetriebe das "2 auf 1"-Ticket an. Dann können zwei Personen mit einem Fahrschein die Bus- und Bahnlinien nutzen. Bei Gruppen verdoppelt sich die Personenzahl. Das Angebot gilt am 14. September, von 6 Uhr bis 3 Uhr am Folgetag.

Mit dem Fahrplanwechsel 2014/2015 im regionalen Busverkehr gibt es wieder Neuerungen. Bei der Schülerbeförderung haben sich einige Einzugsbereiche geändert.

Salzwedel l Das alte Fahrplanhandbuch hat ausgedient. Wer sich über die Abfahrtszeiten der Buslinien informieren will, kann sich für zwei Euro eine CD kaufen. Darüber informierte am gestrigen Freitag der Chef der Personenvergesellschaft Salzwedel (PVGS), Ronald Lehnecke. Die Nachfrage nach Fahrplänen in Papierform sei in Zeiten von Smartphone und Internet massiv gesunken. Deshalb würden die Handbücher nur noch in einer geringen Auflage für das Fahrpersonal und die Schulen aufgelegt. Lehnecke: "Damit möchten wir einen weiteren Schritt in Richtung digitales Zeitalter gehen".

Momentan wird bei der PVGS das neue Schuljahr vorbereitet. Veränderungen in den Einzugsbereichen gibt es für die Grundschulen Brunau und Diesdorf. Diese seien in die Fahrpläne eingearbeitet worden, berichtete Diana Woll, Verantwortliche bei der PVGS für die Netzplanung. Ansonsten gebe es keine gravierenden Umstrukturierungen. "Das System läuft, ich bin gespannt wie der Start wird", sagte Woll.

Umleitungen und Haltestellenumverlegungen sind in Groß Gerstedt und Wernstedt wegen der laufenden Straßenbauarbeiten erforderlich. Darauf müssten sich die Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) einstellen. "Der ÖPNV ist wie ein lebender Organismus", verglich Landrat Michael Ziche. Es gebe immer wieder Veränderungen. Wichtig sei, dass er funktioniere, und dazu seien Strukturverbesserungen wie der Ausbau von Straßen unvermeidlich.

Bei der PVGS gibt es dieses Jahr etwas zu feiern. Im Oktober 1954 wurden die ersten Buslinien im Kreis Salzwedel eingerichtet. "Somit gibt es seit 60 Jahren ÖPNV in der Region", konstatierte Lehnecke. Die Historie wird in den nächsten Wochen für eine Präsentation aufgearbeitet.