Ein Festwochenende liegt hinter den Einwohnern von Dönitz, Schwarzendamm und Altferchau. Sie feierten den 80. Geburtstag ihrer Feuerwehr.

Altferchau l Den Anfang machte am Freitagabend eine Feier für die Einwohner der drei Ortsteile im Festzelt in Altferchau. Dabei heizte der Steimker Frauenchor die Stimmung der Festgäste an. "Wir sind heute zum ersten Mal in Altferchau", berichtete Elisabeth Bratke, Leiterin des Chores. Mit Stimmungsliedern wie "Wochenend und Sonnenschein" und "Mein kleiner grüner Kaktus", hatten die Sängerinnen das Publikum schnell auf ihrer Seite, das gleich beim ersten Lied mitklatschte (Volksstimme berichtete).

Nach einem warm-kalten Büfett schloss sich gegen 21 Uhr eine öffentliche Disko an. DJ Camillo sorgte für die passende Musik. "Der Abend war super", freute er sich. Bis 1.30 Uhr ging es rund. "Den Einwohnern hat es so gut gefallen, sie ließen Wehrleiter Ulrich Bochum und sein Team hochleben", erzählte Camillo alias Ronald Sehrig.

Nach der Schauübung am Sonnabend mit den Kameraden aus Immekath und Ristedt, spielte der Steimker Spielmannszug im Festzelt auf. Am Abend gestalteten die Klötzer Band Saitensprunk und DJ Camillo den Tanz.

Der offizielle Teil des Festes folgte am Sonntag, wegen des Regens allerdings anders als gedacht. Der Umzug von Schwarzendamm nach Altferchau fiel aus, die Reden sind gleich im Festzelt gehalten worden. Dabei gab es auch zwei Beförderungen. Bürgermeister Matthias Mann hatte sich extra den Rahmen des Festes ausgewählt, um den Trippiglebener Wehrleiter Joachim Klabis vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister zu befördern. Zur Feuerwehrfrau ist Tanja Bochum befördert worden. Als sie ihrem Vater Ulrich Bochum mit neuen Schulterstücken Meldung machte, kullerten sogar ein paar Tränen.

   

Bilder