Klötze (sri) l Im Oktober wird sich der Klötzer Stadtrat mit einer Vorlage zur Aufwandsentschädigung für Träger von Atemschutzgeräten der Feuerwehren befassen. Das kündigte Bürgermeister Matthias Mann während der Ratssitzung am Mittwoch im Rathaus an. Grund dafür ist, dass Kameraden, die berechtigt sind, Atemschutzgeräte zu tragen, jährlich ihre Fähigkeiten und ihre gesundheitliche Eignung unter Beweis stellen müssen. Tun sie das nicht, verlieren sie ihre Berechtigung. Mit einer Aufwandsentschädigung in Form eines pauschalen Betrages sollen sie nun dazu motiviert werden, sich in jedem Jahr zu qualifizieren, begründete Matthias Mann den Vorstoß. Auch ein Honorar in den Feuerwehren, die andere selbst ausbilden, ist vorgesehen.

Außerdem soll über den Kauf eines Tanklöschfahrzeugs gesprochen werden, weil die Fördermittel dafür abgelehnt worden sind.

Am 25. September wird es zudem eine Dienstberatung mit allen Ortswehrleitern geben. Bei dieser Gelegenheit wird sich den Kameraden auch der neue Amtsleiter Ulf Dittfach vorstellen.