Das lange Warten hat endlich ein Ende. Am gestrigen Donnerstag ist der traditionelle Martinimarkt in Klötze eröffnet worden. Zur Feier des Tages schossen die hiesigen Schützen Salut, unzählige Luftballons stiegen in den Himmel und das Freibier floss in Strömen.

Klötze l Das größte Innenstadtfest der Altmark hat begonnen. Bereits zum Auftakt des Martinimarktes säumten unzählige Menschen die Festmeilen. Bis Montag laden über 80 Fahr- und Schaugeschäfte zum Verweilen ein. Die Devise lautet: Spaß, Spaß, und nochmal Spaß. Die Stadt Klötze rechnet jedenfalls wieder mit Tausenden Besuchern. Jeder ist herzlich willkommen, betonte Klötzes Bürgermeister Matthias Mann. "Kommen Sie und genießen Sie dieses einzigartige Flair."

Offenbar hatte sich der Bürgermeister auf seinen Auftritt bestens vorbereitet. Denn den obligatorischen Anstich des Bockbierfasses erledigte er mit nur zwei Schlägen. Im Vorjahr waren es noch vier gewesen. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Uwe Harms, Landrat Michael Ziche, Stadtratsvorsitzenden Klaus Ewertwoski, Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Schmidt und Gastwirt Lars Hilmer stieß Matthias Mann auf einen friedlichen Martinimarkt an.

Schon ab 15.30 Uhr hatten etliche Interessenten die Show "Klötze sucht das Supertalent" verfolgt. Es traten elf junge Talente an. Ausnahmlos alle wussten zu gefallen. Der Jury um Kay Knittel fiel die Entscheidung wirklich nicht leicht. "Das war eine bunte Mischung aus Gesang, Tanz und Akrobatik", meinte Matthias Mann und stellte anerkennend fest: "Ihr seid alle Gewinner."

In der Kategorie der Fünf- bis Neunjährigen setzte sich Sebastian Kilanowitsch aus Salzwedel durch. Er hatte auf ebenso lustige wie gekonnte Weise das Lied "Schokolade" gesungen. Bei den 10- bis 15-Jährigen durften Anna Ricarda Behrend und Emely-Alina Nikolaus aus Beetzendorf jubeln. Sie hatten das Lied "Bad Day" von Daniel Powter dargeboten.

 

Bilder