Bergfriede (il) l Das auf dem Mittellandkanal gesunkene Güterschiff ist vermutlich komplett zerstört. Das Schiff sei schwer in der Mitte getroffen worden und habe sich an beiden Enden verbogen, sagte der Vizechef des zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamtes Uelzen, Arno Liebrecht, am Donnerstag. Bei der Bergung drohe das relativ alte Schiff zudem auseinanderzubrechen. Die mit mehr als 800 Tonnen Eisenbarren beladene "Rothensee" hatte sich am Dienstag bei einem Anlegeversuch quergestellt, war mit einem anderen Güterschiff zusammengestoßen und gesunken. Seit Mittwochabend wurde die Ladung mit Hilfe eines Baggers und eines weiteren Schiffs geborgen.

Mit der Bergung des Schiffes selbst rechnet das Amt erst in der kommenden Woche, wenn schweres Gerät zur Verfügung steht. Der Mittellandkanal zwischen den Liegestellen Rühen und Calvörde bleibt solange gesperrt. Zu einem Stau kam es dem Amt zufolge nicht, weil Schiffe andere Häfen ansteuerten oder Ausweichrouten wählten.

   

Bilder