Weddendorf (jsn) l Bei dem toten Mann, der am Montag am Weddendorfer Angelteich aufgefunden worde (Volksstimme berichtete), handelt es sich um einen 38-jährigen Helmstedter. Das teilte die Polizei mit. So hatte sich zunächst die Chefin des Mannes bei den Beamten gemeldet. Sie hatte sich gesorgt, weil ihr Kollege nicht bei der Arbeit erschienen war. Zeitgleich meldete ein Zeuge der Rettungsleitstelle, dass sich in einem VW-Transporter am Weddendorfer Angelteich eine leblose Person befand. Der Notarzt stellte wenig später den Tod des Mannes fest.

Vermutlich, so heißt es von der Polizei, sei der Mann an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Aus seinem Transporter wurde eine Propangasflasche mit Brenneraufsatz entfernt. Nach ersten Todesursachenermittlungen der Kriminalpolizei wollte sich der Angler offenbar aufwärmen. Er stellte die Gasflasche auf dem Rücksitz seines Wagens ab und nahm den Brenner in Betrieb, sorgte allerdings nicht für genügend frische Luft im Auto. An dem Einsatz waren acht Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Weddendorf beteiligt. Sie leuchteten unter anderem den Einsatzort aus und stellten die Propangasflasche sicher.