Der bisherige Vorsitzende des Angel- und Gewässerschutzvereins Beetzendorf, Volker Hundt, ist in seiner Funktion bestätigt worden. Einstimmig sprachen ihm die Mitglieder während der Jahreshaupt- und Wahlversammlung wieder das Vertrauen aus.

Beetzendorf l Am Sonntagnachmittag zog der Vereinsvorsitzende vor der öffentlichen Wahl in der Gaststätte Altmärker Hof eine eindrucksvolle Bilanz. Volker Hundt erinnerte daran, dass der Verein nach der Wende vor 25 Jahren einen schweren Anfang hatte. Damals schon als Vorsitzender verantwortlich, kehrten Mitglieder dem Verein den Rücken.

"Wir hatten keine Technik, und der Fischbesatz im Langen Teich ließ viele Wünsche übrig", erinnerte der Vorsitzende.

Diese Situation habe sich inzwischen grundlegend geändert. 1992 war der Beetzendorfer Angel- und Gewässerschutzverein der erste eingetragene Verein im damaligen Kreis Klötze. 2006 wurden die Oxidationsteiche gekauft, der Lange Teich gepachtet und anschließend der Austritt aus dem Deutschen Anglerverband (DAV) mit einigen Schwierigkeiten durchgesetzt.

Fünf Neuaufnahmen während der Versammlung

"Heute haben wir 28 erwachsene Mitglieder, fünf Kinder und fördernde Mitglieder. Die Finanzen sind solide und im Vereinsleben der Gemeinde haben wir einen festen Platz", bilanzierte Hundt. Übrigens wurden während der Jahreshauptversammlung fünf weitere Mitglieder aufgenommen.

Die Angelveranstaltungen im auslaufenden Jahr wertete der Vorsitzende als gelungen. Lediglich beim Abfischen der Aufzuchtteiche hätte er sich eine größere Beteiligung gewünscht. Sorgen bereiten dem Vorsitzenden die Preisskatveranstaltungen, denn es gibt kaum noch Jugendliche, die Interesse für das Kartenspiel aufbringen.

Auch mit der Beteiligung an den Arbeitseinsätzen ist der Vorstand nicht immer zufrieden. "Bei den beiden ersten Einsätzen war die Teilnahme gut, dann nahm sie ab, und beim vierten Einsatz im Herbst war sie mangelhaft", führte Volker Hundt an.

Trotzdem ist auch in diesem Jahr viel erreicht worden. "Im Frühjahr haben wir den Zaun am Aufzuchtobjekt gezogen und einen Kabelschacht ausgehoben. Am Ausgang von den Aufzuchtteichen steht jetzt ein Lichtmast mit Bewegungsmelder. Im Sommer wurden die Seerosen gemäht. An den Oxidationsteichen entstand eine Treppe zum Beobachtungsunterstand, und in diesem steht jetzt auch ein Tisch", zählte Hundt auf.

Mehr Aufmerksamkeit für Gelände am Aufzuchtteich

Größere Aufmerksamkeit wollen die Angler dem Gelände an den Aufzuchtteichen schenken. Hier soll öfter der Rasen gemäht werden, da die dortige Anlage gern für Feiern genutzt wird, zumal die Wetterseite der Sitzecke mit Fenster verschlossen wurde. Fast fertig ist ein Bienenhotel.

Für die Zukunft wünscht sich Volker Hundt weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und ein breites Engagement der Mitglieder bei anfallenden Arbeiten.

Mit dem silbernen Ehrenzeichen des Deutschen Angelfischerverbandes zeichnete Ekard Reinhard, Präsidiumsmitglied des Landesverbandes, Rainer Sittka aus.

Hans Richter übergab dem Verein und Ekard Reinhard eine Denkschrift über den unbedingten Erhalt der Wassermühlen in der Altmark aus der Sicht der Biologie.

Einstimmig wählten die Mitglieder den neuen Vorstand: Volker Hundt (Vorsitzender), Bernhard Havlicek, Siegfried Ossada, Burkhard Böttcher, Renate und Rainer Hochhuth, Mario Melcher und Rainer Sittka.

Bilder