Klötze (scm) l Auf Empfehlung des Hauptausschusses hat der Klötzer Stadtrat am Mittwoch einstimmig eine überplanmäßige Ausgabe in Höhe von 121200 Euro beschlossen. Kämmerin Elke Oelze erklärte den Hintergrund.

Demnach wurde die Kreisumlage mit Bescheid vom 11. April dieses Jahres auf rund 3,15 Millionen Euro festgesetzt. Zu diesem Zeitpunkt war der Klötzer Haushaltsplan allerdings schon verabschiedet worden, und zwar mit einer veranschlagten Kreisumlage in Höhe von knapp drei Millionen Euro. Als Grundlage für diese Berechnung diente die Schlüsselzuweisung aus dem Jahr 2012. Somit entstand eine Überschreitung des Etats in Höhe der besagten 121200 Euro. Die Deckung soll aus Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer erfolgen.

Hans-Jürgen Zeitz (UWG) fragte nach, ob diese außerplanmäßige Ausgabe 2015 wieder zu erwarten sei, wenn nicht mit aktuellen Zahlen gearbeitet werden könne, weil die Stadt Klötze haushaltstechnisch schneller sei als der Altmarkkreis. Bürgermeister Matthias Mann verneinte dies. So wolle der Kreistag, wie auch die Stadt Klötze, den Etat schon im Dezember beschließen.