Ristedt (sri) l Eine Spur der Verwüstung verursachte am Dienstag ein Lkw zwischen Ristedt und Darnebeck. Kurz hinter Ri­stedt geriet der Laster nach ersten Erkenntnissen gegen 16 Uhr auf den Seitenstreifen der Fahrbahn. Die Räder zerpflügten rund 50 Meter Bankett, bis der Lkw in den Graben kippte. Dabei ist die aus Getreide bestehende Ladung tonnenweise auf den angrenzenden Acker gekippt worden.

Da der Leitstelle zunächst eine eingeklemmte Person gemeldet worden war, fuhren die Feuerwehren aus Ristedt, Immekath und Klötze zum Unfallort. Allerdings konnte sich der schwer verletzte Fahrer des Lkw selbst aus dem Fahrzeug befreien. Der Fahrer ist in das Altmark-Klinikum nach Gardelegen gebracht worden. Die Bergung des Lkw erfolgte am Mittwoch. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei auf rund 100.000 Euro.