Apenburg l Nicht nur der große, festlich geschmückte Weihnachtsbaum und die dreistöckige, von den Einwohnern selbst zusammengebaute Pyramide gaben dem Apenburger Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ein ganz besonderes Flair, es war die gelungene Mischung aus kleinen Attraktionen, Verkaufs- und Verpflegungständen, die die Besucher begeisterte. Auf dem kleinen Areal zwischen Dorfplatz, Bürgerhaus und Adventshaus gab es jede Menge zu entdecken. So konnten die Jüngsten Teelichter basteln und verzieren, der Weihnachtsexpress drehte - stets voll besetzt mit Kindern - seine Runden und im Bürgerhaus lud die Kaffeestube zu ein paar besinnlichen Momenten bei Kuchen und Kaffee ein.

Am Stand der Apenburger Bibliothek bot Leiterin Irmtraud Subke verschiedene Bücher aus ihrem Bestand an, die gegen eine Spende mitgenommen werden konnten. Und auch kleine Dekorationsideen zum Fest sowie weihnachtliche Präsente, etwa aus Keramik, konnten auf dem Markt ergattert werden.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. Es gab heiße Waffeln am Stand des Kinderheims, Quarkbällchen von der Grundschule, Rinderbratwurst vom Grill, Spezialitäten der Apenburger Bäckerei, Glühwein, Apfelpunsch, Fischbrötchen und vieles mehr zu verkosten. Ein Renner war auch wieder die Knusperhaus-Verlosung. Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte hatten sich ins Zeug gelegt und die süße Leckerei gebacken. Für einen Euro pro Los konnte jeder Besucher sein Glück versuchen und das Haus am Ende gewinnen. Der Erlös kommt zu gleichen Teilen der Kita und der Grundschule zugute.

Auch der Weihnachtsmann ließ sich am späten Nachmittag blicken und erfreute die Jüngsten mit Geschenken. Außerdem traten die Liedertafel, die Grundschüler und die Kita-Kinder mit einem weihnachtlichen Programm auf. Den Abschluss bildete die Geschichtenstunde im Adventshaus.

   

Bilder