Der alte Vorstand der Ortsgruppe Kusey des Anglervereins Klötze ist auch der neue. Am Sonntag schenkten die Petrijünger dem Führungsgremium bei der Jahreshauptversammlung erneut das Vertrauen.

Kusey/Röwitz l Die Zahl der Vereinsmitglieder bei den Kuseyer Anglern wächst und wächst. Das stellte Vorsitzender Olaf Wißwedel in seinem Bericht in der Röwitzer Gaststätte Fahrenkamp fest. Das sei mit Blick auf andere Vereine in der Region nicht selbstverständlich, betonte er.

Nach dem Rekordjahr 2005 mit 60 Mitgliedern schrumpfte deren Anzahl bis 2010 auf 40. Danach begann der Aufstieg bis auf 52 Mitglieder im laufenden Jahr. "Wir wollen den alten Stand wieder erreichen", nannte Olaf Wißwedel das Ziel.

In seinem Bericht ging er auf die Veranstaltungen des Vereins in der abgelaufenen Saison und die geangelten Fische ein. Dabei zeigte sich ein deutlicher Rückgang in der gefangenen Gesamtmenge. "Besserung ist kaum in Sicht", vermutete der Vereinschef.

Angesichts der derzeit laufenden und vom Kuseyer Jürgen Schulze angestoßenen Diskussion wegen des sinkenden Fischbestands in Drömlingsgewässern, sagte Olaf Wißwedel, dass er einen weiteren Schlagabtausch ablehnen würde. Vielmehr schlug er vor, die beteiligten Seiten wie Naturparkverwaltung, Unterhaltungsverband und andere zu einer Sitzung des Kreisverbands für Gespräche einzuladen. Er kündigte zudem an, dass die Kunrauer Gewässer um den Bauerndamm nicht mehr angepachtet werden würden, weil sie verkrautet seien. "Das sind Auswüchse, da muss was passieren", forderte Wißwedel. "Wir Angler sind schließlich auch Naturschützer." So hätten sie 20 Kilogramm Schleien und 55 Kilo Spiegelkarpfen in Gewässer eingesetzt.

Im Anschluss ist der bestehende Vorstand erneut einstimmig gewählt worden. Ihm gehören an: Olaf Wißwedel (Vorsitzender), Matthias Dumjahn (Stellvertreter), Martin Schilling (Kassenwart), Jürgen Schulze (Gewässerwart), Konrad Lenzke (Schriftführer) sowie die Verbindungsleute Horst Schulze, Peter Proske und Stefan Fuhlbrügge.