Eine Musicalpremiere haben am gestrigen vierten Advent die Chormitglieder der Grundschule "An der Aller" gefeiert. In der Oebisfelder Katharinenkirche interpretierten sie die althergebrachte biblische Geschichte auf ganz moderne Weise.

Oebisfelde l Den Eltern, Großeltern und Geschwistern der jungen Musical-Darsteller wurde am gestrigen Sonntag in der Oebisfelder Katharinenkirche ein etwas anderer Blick auf die traditionelle biblische Geschichte geboten. Obwohl die Erzählung um die Geburt Jesu im Kern nicht verändert worden war, stellten die Grundschüler eine viel modernere Version dar. So kamen beispielsweise die Heiligen Drei Könige als Bankdirektoren auf die Bühne - statt Gold, Weihrauch und Myrrhe hatten sie Aktenkoffer und Laptop im Gepäck. So hatte der tragbare Computer ihnen auch geholfen, die Geburt des Jesuskindes genau zu berechnen. König Herodes allerdings ließ sich von der Nachricht, die er am Handy erhielt, nicht beeindrucken und lachte über den "Kuhfladen" Bethlehem, in dem ihm zufolge niemals ein neuer König geboren werden könnte.

Die arme Maria, gespielt von Leni Meinel, plagten unterdessen andere Sorgen. Hochschwanger wurde sie quer durch das Land geschickt und schimpfte daher verständlicherweise auf die Männer, die, wie sie sagte, wohl nicht solche Ideen hätten wenn sie selbst Kinder bekämen. Jonas Schrader musste im Gewand des Josef die Laune seiner Gattin ertragen.

Vorstellung an Heiligabend

An witzigen Passagen mangelte es dem Musical mit dem Namen "Am Himmel geht ein Fenster auf" nicht, was die Zuschauer mit viel Applaus würdigten. Aber auch für die Gesangsleistungen der Kinder gab es nach der Vorstellung großes Lob. So hatte der Chor der Grundschule "An der Aller" bereits seit September geprobt, um die biblische Geschichte pünktlich vor Weihnachten aufführen zu können. Gemeinsam gesungene Lieder wechselten sich mit Schauspielpassagen ab, auch Sologesangsauftritte kamen in dem Musical vor. Dass bereits in der Vorbereitungsphase mit viel Liebe zum Detail gearbeitet worden war, merkte man der Aufführung schließlich an. Musiklehrerin Marianne Scharnhorst und Sebastian Weidenhagen, Gemeindepädagoge der evangelischen Oebisfelder Kirchengemeinde, hatten Hand in Hand gearbeitet, um die Mädchen und Jungen optimal vorzubereiten und standen ihren Schützlingen für alle Fälle zur Seite. Hilfe brauchte aber keines der Kinder.

Es gab kaum Texthänger oder Pannen, die Schüler waren nach der Vorstellung selbst ganz stolz auf ihre Leistung. Bei Kaffee, Kakao und Weihnachtsgebäck konnten sich die kleinen Musical-Stars nach der Vorstellung noch einmal mit ihren Gästen austauschen.

Das Kindermusical wird an Heiligabend, 24. Dezember, um 14.30 Uhr noch einmal in der Oebisfelder Katharinenkirche aufgeführt. Gemeindemitglieder sowie die Familienmitglieder der Kinder und alle Interessenten sind dazu willkommen.

 

Bilder