Letztendlich ist Matthias List doch in die Fußstapfen seiner Vorfahren getreten. Der 49-jährige Schwiesauer lebt seit 2009 vom Gitarrenbau und vom Online-Handel mit Gitarren-Bausätzen. Diese moderne Geschäftssparte hat sich aus den Zwängen von rückläufigen Reparaturaufträgen entwickelt.

Schwiesau l Als gelernter Karrosseriebauer sind Matthias List die zahlreichen Lehrgänge und Prüfungen bis zum Instrumentenbauer nicht besonders schwer gefallen, sagt er. Zudem stellte der 49-jährige in Klötze geborene Geschäftsmann fest, "fließen immer noch reichlich Veranlagungsgene in meinem Blut". Er selbst beschreibt mit einem süffisanten Lächeln seine heutige berufliche Betätigung als Gitarrenschrauber. "In meiner Ahnenreihe gibt es Geigen- und Gitarrenbauer. Die würden sich heute jedoch wundern, wie Musikinstrumente entstehen. Nur vom Ins-trumentenbau zu leben, das ist ein schwieriges Unterfangen", schätzt List diese Art des Geldverdienens ein.

Sicherlich klingeln beim leidenschaftlichen Musikkenner immer wieder Musiker an, die eine Gitarre gebaut, verschönert oder repariert haben möchten, doch diese Aufträge gehören nicht zum Alltagsgeschäft von List, werden aber stets prompt erledigt.

Seine Stammkundschaft findet den selbst ernannten Gitarrenschrauber im Internet. Dort betreibt der Schwiesauer einen Online-Handel, überwiegend mit Bausätzen für Gitarren und Reparaturen. "Gute Musik entsteht mit guten Instrumenten", weiß Matthias List aus eigener Erfahrung als Band-Gitarrist. Er weiß auch, dass solche Gitarren ab einem Preis von 2500 Euro aufwärts zu bekommen sind. "Je nach dem Material, wie der Korpus und der Gitarrenhals geschaffen sein soll, kann sich ein Preis schnell vervielfachen", erklärt der Instrumentenbauer. "Ich berate gerne, schlage entsprechend der gewünschten Akustik das Holz vor und schaffe ein Instrument, das stimmig und unverwechselbar klingt. Letztendlich muss ich durch meine Qualität überzeugen", sagt List über seinen Beruf.

Bei den Reparaturen spielt der Wiederherstellungspreis häufig die entscheidende Rolle, wie List erläutert. "So ein Innenleben altert, auch wenn noch so viel Elektronik darin steckt. Es nutzt sich ab." Meist bekomme List dann hochwertige Instrumente auf die Werkbank, die sprichwörtlich mit Liebe wieder zum Klingen gebracht werden müssen. "Bis auf das Lackieren von Gitarren fertige ich alles selbst von Hand. Das hochsensible Aufbringen von Farben kann aber nur von einem Spezialisten vorgenommen werden", erklärt Matthias List.