Salzwedel (kä) l Das Sturmtief Elon hat am Wochenende im Altmarkkreis Salzwedel zahlreiche Schäden angerichtet. Polizei und Feuerwehr waren im Dauereinsatz. In Salzwedel löste sich am Sonnabendnachmittag das Dach einer Lagerhalle in der Jahnstraße. Es hing an der Fassade herunter und drohte abzureißen. Dort wurden auch ein Bauzaun und die Straßenbeschilderung umgeweht. In der Schillerstraße stürzte am Fußweg ein Baum um. An der B 190 zwischen Ritzleben und Pretzier drohte ein Baum auf die Straße zu stürzen, in Chüttlitz riss es beinahe einen Strommast um. Zwischen Kricheldorf und dem Fuchsbergkreisel an der B 248 stürzte ein Baum auf die Straße. Ebenso auf der B 248 kurz vor der niedersächsischen Grenze in Richtung Brome wurde eine Kiefer entwurzelt. Sie fiel in die Krone eines zweiten Baumes und drohte, auf den Radweg zu fallen. Die Strecke musste kurzzeitig gesperrt werden, um die Gefahr zu beseitigen. Von einem Mehrfamilienhaus in der Uelzener Straße in Salzwedel fielen Dachziegel herunter und beschädigten einen dort geparkten Pkw.

11 000 Euro Schaden entstand am Sonnabendabend an zwei Autos, die zwischen Karritz und Poritz unterwegs waren. Durch den Sturm stürzte ein großer Ast auf die Fahrbahn. Der Fahrer eines Toyotas konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr gegen den Ast. Dabei wurden Teile des Astes gegen einen entgegenkommenden VW geschleudert. Die Kalbenser Feuerwehr beräumte die Straße und band das ausgelaufene Öl.