Immekath (scm) l Die Polizei informiert über folgenden Sachverhalt: So hat eine Immekatherin einen Anruf von einer Frau aus London erhalten. Diese habe Hinweise darauf, dass der Computer der Geschädigten gehackt werde und bot eine Fernwartung an. Dem stimmte die Immekatherin zu, nachdem ihr erläutert worden war, wie das vonstatten gehen soll. Dann wurde ihr mitgeteilt, dass ein Sicherheits-Zertifikat abgelaufen sei. Dadurch funktioniere die Firewall nicht mehr. Eine Erneuerung des Zertifikates würde 45 Euro kosten. Dazu, so erfuhr die Immekatherin, würden aber ihre Konto- beziehungsweise Kreditkartendaten benötigt. Daraufhin beendete sie das Gespräch und fuhr ihren Computer herunter.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, keinen Unbekannten den Zugriff auf den eigenen Computer zu ermöglichen. "Fachgeschäfte", so schreibt die Polizei, "können geeignete Virenschutzprogramme und eine Firewall empfehlen beziehungsweise den Zugriff auf Computer überprüfen." Angebote von angeblichen Partner der großen Software-Firmen sollten hinterfragt werden, insbesondere dann, wenn die Angeboten aus dem Ausland kommen oder sehr günstig sind ("lebenslanger Schutz").