Klein Engersen (cn/aw) l Beim Brand des Dachstuhls einer ehemaligen Gaststätte in Klein Engersen bei Kalbe ist am Freitagabend Sachschaden in Höhe von etwa 40000 Euro entstanden. Eine Wohnung im Gebäude wurde zerstört. Verletzt wurde aber offenbar niemand.

Wie ein Sprecher des Polizeireviers Altmarkkreis Salzwedel informierte, war das Feuer am Freitag gegen 19.45 Uhr ausgebrochen. Ein junger Mann hatte den Brand im Vorbeifahren bemerkt und daraufhin den Notruf gewählt.

Bei ihrer Ankunft am Einsatzort gingen die Kameraden der alarmierten Wehren aus Engersen und Kalbe zunächst davon aus, dass sich noch Personen im Haus befanden. Ein nach der Wende über Jahre leerstehender Tanzsaal war zuletzt wieder bewohnt. Erst später stellte sich heraus, dass sich die Bewohnerin des Hauses - nach ersten Informationen eine ältere Frau - zum Zeitpunkt des Brandes außerhalb des Gebäudes aufhielt.

Die Durchsuchung gestaltete sich nach Angaben von Augenzeugen schwierig. Immer wieder fielen Ziegel und brennende Balken vom Dachgeschoss in die untere Etage. Die Feuerwehren kämpften sich den Weg mit Äxten frei, konnten das Gebäude aber trotzdem nur unvollständig durchkämmen. Rettungswagen und ein Notarzt waren für eine mögliche Erstversorgung herbeigeeilt.

Nach der Suchaktion rückten insgesamt 36 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen gegen das Feuer vor. Die Flammen bekämpften sie mit Löschangriffen von außen, innen und von der Drehleiter. Das nötige Wasser mussten die Kameraden über zwei eigens verlegte Langwegstrecken aus einer Zisterne sowie Hydranten zum Brandort pumpen. Kurz vor 23 Uhr war das Feuer schließlich gelöscht. Gegen 0.23 Uhr war der Einsatz auch offiziell beendet.

Die Polizei hat den Brandort inzwischen beschlagnahmt. Zur Brandursache konnte ein Sprecher am Sonnabend noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.