Im vergangenen Jahr standen die Kumpels von Norman und Nico Bischoff aus Weddendorf in den Startlöchern, um den unverheirateten Zwillingen ihren 30. Geburtstag am 24. Januar mit allerlei Späßen zu versüßen. Doch die Aktion musste abgeblasen werden.

Weddendorf l Norman Bischoff bekam im vergangenen Jahr enorme Probleme mit dem Rücken. An eine große gemeinsame Feier habe ihm daher nicht der Sinn gestanden. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Am Sonnabend, zu ihrem 31. Geburtstag, stieg die große Fete, obwohl sich nun Nico Bischoff mit Rückenproblemen herumplagt. Doch der "Dicke", wie der 1,92 Meter große Mann von seinen Freunden und Bekannten gerufen wird, kämpfte sich durch. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Zwillinge hatten Schwerstarbeit in Form von Kronkorkenfegen zu erledigen. "Es ist ja mittlerweile üblich, dass unverheiratete 30-Jährige möglichst verkleidet vor dem Rathaus fegen müssen. Wir sind aber nicht nach Oebisfelde gezogen, sondern ziehen die bereits im vergangenen Jahr geplante Aktion vor unserem Gerätehaus durch", erklärte Hagen Feniuk, Leiter der Weddendorfer Wehr. Zu der gehören natürlich auch die beiden "Bischis", ein Spitzname für die gesamte Familie Bischoff.

In Angriff nahmen die Zwillinge das Fege-Unternehmen, doch zuvor mussten sie noch einen Löschangriff nass mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad absolvieren, in alter DDR-Feuerwehrkluft und Besen, die diesen Namen eigentlich nicht verdient hatten. Doch das Duo war erfinderisch. Ein Schneeschieber kam zum Einsatz, mit dem ließen sich die Korken zügig in die Säcke schaufeln. Damit hatten die Wehrmänner allerdings gerechnet. Sie sorgten mit zwei gefüllten Tonnen, ausgeschüttet aus der Dachluke des Gerätehauses, für frischen Korken-Nachschub.

Richtig gefeiert wurde übrigens auch noch - am Abend im Saal in Gehrendorf. Im August steht dann wahrscheinlich die nächste Feier im Hause Bischoff auf dem Plan. Einer der Zwillinge, beide sind bereits Väter, plant seine langjährige Freundin zu heiraten.

 

Bilder