"Mit Biene und Honig durch das Jahr." So war ein Kurs umschrieben, den der erfahrene Imker Uwe Przybilla aus Klötze am Sonnabend in Zichtau anbot. Anfänger und andere Interessenten bekamen etliche Informationen und Tipps.

Zichtau/Klötze l "Bienenhaltung", so sagt Uwe Przybilla, "ist eine faszinierende und zugleich sinnvolle Freitzeitbeschäftigung." Davon konnte der Vorsitzende des Imkervereins Klötze und Umgebung, der diesem Hobby schon länger als 20 Jahre frönt, am Sonnabend auch mehr als 30 Personen überzeugen, die sich auf dem Zichtauer Gut zu einem Schnupperkurs einfanden. Zu dieser unverbindlichen Veranstaltung hatten die Gartenakademie Sachsen-Anhalt und eben der Klötzer Imkerverein eingeladen.

Unter den Teilnehmern befanden sich nicht nur Männer und Frauen aus dem Altmarkkreis Salzwedel, sondern auch aus dem Landkreis Stendal, wie Melanie Bert und Stefan Müller aus dem Tangerhütter Ortsteil Schernebeck. Sie haben zuhause ein 3000 Qua-dratmeter großes Grundstück und beschäftigen sich seit drei Jahren mit der Bienenhaltung. "Mein Interesse wurde einst bei der Grünen Woche geweckt", berichtete Melanie Bert. Mit ihrer neu gewonnenen Leidenschaft steckte sie auch gleich ihren Freund an. "Die Imkerei", so sagt Stefan Müller, "ist ein wirklich schöner Ausgleich zum Alltag. Man kommt zur Ruhe und kann den ganzen Stress abschütteln." Das Paar hatte schon mal vier Bienenvölker. Allerdings ließ die Varroamilbe nur noch eines übrig. Den Spaß an der Sache habe Melanie Bert und Stefan Müller, die Honig für den Eigenbedarf produzieren möchten, trotzdem nicht verloren. In Zichtau konnten sie all ihre Fragen loswerden, wie etwa die, wo man Fördermittel für den Kauf der Ausstattung beantragen kann?

Uwe Przybilla stand gerne Rede und Antwort. Etwa sechs Stunden lang. Unter anderem informierte er darüber, was Imker und Bienen im Frühjahr, zur Schwarmzeit und vor dem Winter tun. Wer Lust auf mehr bekommen hat, der kann sich in den kommenden Monaten an einem praktischen Programm beteiligen (siehe Infokasten).

Melanie Bert und Stefan Müller sind vielleicht dabei. Für Uwe Przybilla gab es von ihnen jedenfalls viel Lob. "Er macht das ganz sachlich und nicht, wie andere ältere Imker, von oben herab. Wir überlegen schon, ob wir dem Klötzer Imkerverein beitreten."