Die volkswirtschaftlichen Strukturen der Einheitsgemeinde Klötze liegen fast im Trend der Zeit. Im ländlichen Raum verringert sich kontinuierlich die Anzahl der Betriebe. Aber: Die Kämmerei meldet stetig wachsende Einnahmen aus der Gewerbesteuer (siehe Grafik).

Klötze l Der Leerstand von Ladengeschäften im Klötzer Stadtgebiet zeigt deutlich, dass das Angebot im Einzelhandel ein überschaubares ist. Die Recherche der Volksstimme ergab, dass tatsächlich in der gesamten Einheitsgemeinde die Anzahl der Betriebe zurückgeht. Waren es Ende 2011 noch 733 Unternehmen, so sind es mit Stand 31. Dezember 2014 nur noch 671 (siehe Grafik).

Deutlich mehr an Gewerbesteuer in 2013

Ein deutlicher Verlust an gewerblichem Potenzial geschah zwischen den Jahren 2012 und 2013. Interessant ist jedoch, dass bei wegfallenden Betrieben das Aufkommen an Gewerbesteuer sich signifikant erhöhte: Waren es in 2012 lediglich 1510000 Euro, so stiegen die Einnahmen nur ein Jahr später um 270000 Euro. Und mit Abschluss 2014 erzielte die Stadt ein vorläufiges Plus von nochmals 70000 Euro.

Stadtkämmerin Elke Oelze warnt aber gleich vor zuviel Euphorie. Denn bei den Einnahmen handelt es sich um geplante Summen, die durch Rückzahlungsforderungen durchaus noch gemindert werden könnten. Doch die Stadt rechnet erst einmal mit den durchaus verlässlichen finanziellen Haushaltsgrößen.

Dieser stetige Aufwuchs an Einkommenssteuer und die sinkenden Zahlen für Betriebe lassen jedoch einen anderen erfreulichen Schluss zu: Zumindest einige Betriebe und Unternehmen, die sich in der Einheitsgemeinde niedergelassen haben, müssen expandieren. Denn wirtschaftliches Wachstum ist eng verbunden mit den Steuereinnahmen im Klötzer Rathaus. Und wie Hauptamtsleiter Christian Hinze-Riechers es ausdrückte: "Zuviele Betriebe und Geschäfte kann es nicht geben." Sicherlich eine launige Äußerung, auch in Hinblick auf einen neuen Drogeriemarkt, der schon seit langem nicht nur in Klötze sehnlich erwartet wird.

Die Bandbreite der in 2014 neu eröffneten Betriebsstätten ergibt einen bunten Mix aus dem Einzelhandelsbereich, wobei kein favorisierter Betriebszweig zu erkennen ist. Allerdings finden sich unter dem Oberbegriff Dienstleistungen gleich mehrere Neueröffnungen von Allroundangeboten im Bereich Kosmetik, Nageldesign, Massage sowie Online-Service. Ein Dauerbrenner sind Geschäftseröffnungen im Bereich Catering, Gaststätten- und Bewirtschaftungsgewerbe. In dieser Branche kommt es aber auch zu den meisten gewerblichen Abmeldungen.

Bautischlerei und auch Tierpräparation mit dabei

Im Bereich Handwerk eröffneten eine Bautischlerei, eine Tankstelle, eine Firma für Bauvorhaben, eine Gerüstbaufirma, eine Maßschneiderei und ein Geschäftsbetrieb mit Fleisch- und Wurstwaren sowie Feinkostprodukten. Unter den Gewerbe-Neuanmeldungen bei der Stadt Klötze finden sich aber auch Exoten wie eine Tierpräparation, eine Telefonistin, ein Schifffahrtsbetrieb und eine Firma zur Erzeugung von Energie durch eine Mikro-Stromerzeuger-Anlage.