Im August vergangenen Jahres stellte Planer Andreas Thiel den detaillierten Plan zum Ausbau der Lessingstraße sowie eines kleines Abschnittes der Schulstraße vor und kündigte den Baubeginn für Frühjahr dieses Jahres an. Jetzt ist der offizielle Starttermin bekannt - nach Ostern, am 7. April, soll es losgehen.

Oebisfelde l "Der Straßenausbau ist in zwei Abschnitte unterteilt", erklärte gestern Oebisfeldes Bauamtsleiter Uwe Dietz. Abschnitt eins reiche vom Kreisel bis Höhe ehemalige Konsum-Kaufhalle. Der zweite Bereich erstrecke sich dann von der Kaufhalle bis zur Schulstraße/Ecke Mühlallerbrücke Mauerstraße.

"Wir haben uns für diese Vorgehensweise entschieden, um beispielsweise die in der alten Kaufhalle ansässige Arztpraxis oder den Getränkemarkt einschließlich Friseur für Kunden erreichbar zu halten", erklärte Dietz. Die anderen, an der Lessingstraße gelegenen Geschäfte, wie der Einkaufsmarkt oder die Apotheke, seien hingegen auch über die Stendaler Straße und die Theodor-Müller-Straße zu erreichen.

"Daher soll die Zufahrt über die Mauerstraße so lange wie möglich offen gehalten werden."

Eine Besonderheit weise indes Abschnitt zwei auf. Dazu Amtsleiter Dietz: "Wenn dort die Arbeiten beginnen, wäre die Grundschule an der Aller (Schulstraße) im Prinzip nur noch über die Magdeburger Straße zu erreichen. Das wollen wir vermeiden. Daher soll die Zufahrt über die Mauerstraße so lange wie möglich offen gehalten werden. Wenn sich die Arbeiten dort aber konzentrieren, muss natürlich gesperrt werden."

Einstellen müssen sich die Oebisfelder und natürlich vor allem die Anwohner auf eine ziemlich lange Bauphase. Das offizielle Bauende sei am 30. Oktober vorgesehen.

Der Ausbau der beiden Straßen, insgesamt 472 Meter, beinhalte dabei praktisch alles, was beim Straßenneubau möglich ist. Ins Visier der Bauarbeiter werden hingegen nicht nur die Straßen und Fußgängerwege geraten, sondern auch die unter ihnen liegenden Versorgungs- und Entsorgungsleitungen. Wie Planer Thiel ankündigte, sollen Regenwasserkanäle sowie die Trink- und Schmutzwasserleitung erneuert werden. Vorgesehen seien ebenfalls neue Straßenlampen.

Vorgesehen sei auf der rechten Straßenseite in Richtung Kreisel auch ein Radweg. Er soll mit dem am Kreisel endenden Radweg der Stendaler Straße verbunden werden. In diesem Bereich konnte im Zuge des Kreiselbaus ein Abschnitt aufgrund von Problemen mit einem angrenzenden Grundstück - ehemalige Tankstelle/Feuerwehrdepot - nicht gepflastert werden. Diese Schwierigkeiten sind nun ausgeräumt, so dass der Radweg durchgezogen werden kann.

Weitere Veränderungen: das Parken vor der Apotheke. Bisher können die Fahrzeuge quer vor dem Haus abgestellt werden. Nach dem Ausbau ist das Geschichte. Grund: Querparkplätze sind an einer Landesstraße nicht üblich. Gebaut werden daher Parkplätze in Fahrtrichtung. Sieben Pkw sollen dann dort Platz finden.

Verschwunden sind hingegen bereits einige Bäume, die durch Neuanpflanzungen ersetzt werden sollen. Weichen müssen nach Aussage von Planer Thiel ebenfalls die Hecken vor den Mehrfamilien-Wohnhäusern. Für sie werde es keinen Ersatz geben. Das gleiche Schicksal steht der kleinen, in Stein gefassten Grünanlage einschließlich Baum- und Strauchbewuchs vor dem Allergasthaus bevor. Angesät werden soll dort dann Rasen. Auch Bäume sind vorgesehen.