Ahlum (wmo) l Bereits heute sollen in Ahlum die Baumaßnahmen an der Ortsdurchfahrt im Zuge der Bundesstraße 248 beginnen. Warnbaken und Schilder stehen bereits. Als nächstes werden die Ampeln installiert. Sie sollen den Verkehr während der grundhaften Sanierung des ersten Bauabschnitts, der vom Ortseingang aus Richtung Rohrberg bis zur Kreuzung reicht, halbseitig an der Baustelle vorbeiführen.

Wie das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr in einer Pressemitteilung bekanntgab, soll die halbseitige Sperrung voraussichtlich bis 10. Mai dauern. Anschließend müsse die Ortsdurchfahrt Ahlum für gut vier Monate voll gesperrt werden, wenn der zweite Abschnitt zwischen der Kreuzung und dem Ortsausgang in Richtung Mellin saniert wird. In dieser Zeit würden Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen über Tangeln und Beetzendorf zurück auf die Bundesstraße 248 in Rohrberg umgeleitet. Für den Schwerlastverkehr sei eine weiträumige Umleitung von Brome über die Bundesstraße 244 und weiter über die Landesstraßen durch Jahrstedt, Kunrau, Kusey, Klötze und Beetzendorf bis nach Rohrberg vorgesehen.

Bei planmäßigem Verlauf der Arbeiten könne diese Vollsperrung am 21. September wieder aufgehoben und unter halbseitiger Sperrung weitergebaut werden. Ende Oktober soll die Straße komplett fertig sein.

Den Zuschlag für die Arbeiten habe eine Bietergemeinschaft aus dem Raum Salzwedel erhalten, teilte das Ministerium mit. Geplant ist, die Fahrbahn der Braunschweiger Straße auf einer Länge von gut 870 Metern zu erneuern. Zudem werden die Gehwege saniert, neue Trink- und Regenwasserleitungen verlegt und eine Fußgängerampel installiert, so dass die vielbefahrene Straße künftig leichter und sicherer überquert werden kann.

Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf knapp 1,5 Millionen Euro. Der größte Teil entfällt auf den Bund (rund 1,12 Millionen Euro), aber auch die Gemeinde Rohrberg mit rund 269000 Euro und der Wasserverband Klötze mit rund 89000 Euro sind mit im Boot.