Klötze l Der SPD-Ortsverein Klötze bereitet schon jetzt die Landtagswahl am 13. März 2016 vor. Während einer Versammlung am Donnerstagabend sprachen sich die Mitglieder einstimmig dafür aus, dass Jürgen Barth, Vorsitzender des Kreisverbandes und des Ortsvereins Klötze, erneut nominiert wird.

In der Gaststätte Zum goldenen Löwen sagte Jürgen Barth: "Bis Ende März sollen alle Kreisverbände ihre Landtagskandidaten benennen. Im Rahmen einer Mitgliedervollversammlung im Gardelegener Schützenhaus erfolgt am 20. März ab 18 Uhr die Nominierung der Kandidaten." Als Ersatzkandidatin wird Martina Müller vorgeschlagen.

Zum Thema Lokalpolitik fragte im Anschluss Lothar Görg, ob sich der Ortsverein zur Unterbringung von Asylbewerbern positionieren solle. "Es würde uns als SPD nicht schlecht zu Gesicht stehen, wenn wir uns dazu positiv äußern würden. Das kommt in jedem Fall auf uns zu", sagte er. Carsten Behrend schlug vor, darüber zu reden ohne zu polemisieren. Eine zentralisierte Unterbringung solle verhindert werden. Aus Gesprächen mit den Wohnungsunternehmen in Klötze wusste Jürgen Barth zu berichten, dass der Wohnungsleerstand sich so gestaltet, "dass es keine geeigneten Wohnungen gibt". Jedoch würden die zentralen Aufnahmestellen in Salzwedel und Gardelegen nicht ausreichen, um allen Bewerbern eine menschenwürdige Unterkunft zu bieten. "In Klötze wollen wir die Unterbringung von Asylbewerbern unterstützen, wenn es akut ist", befand Jürgen Barth.

Bilder