Das neue Jahr steht für den Sportverein 04 Rohrberg ganz im Zeichen des 111. Geburtstages des Vereins, der Anfang Mai groß gefeiert werden soll. Während der Hauptversammlung wurden die Pläne vorgestellt und Rückschau auf das Jahr 2014 gehalten.

Rohrberg l Im Jahr 1904 ist der Sportverein 04 Rohrberg gegründet worden. Das liegt genau 111 Jahre zurück. Und da solch eine Schnapszahl etwas besonderes ist, soll dies gefeiert werden. Das sagte Vereinsvorsitzender Gerd Niebur während der Jahreshauptversammlung.

Am Freitag, 1. Mai, wird es im kleinen Saal des Landgasthofes Alter Bahnhof Rohrberg eine Festveranstaltung geben. Los geht es um 18 Uhr mit einem Rückblick und Auszeichnungen. Nach dem Essen wird getanzt. Alle Interessenten sind an dem Abend willkommen. Der Eintritt kostet zehn Euro je Person. Das Fest geht am Sonnabend, 2. Mai, ab 10 Uhr in und an der Sporthalle weiter.

Die Besucher, ob ganz jung oder etwa älter, können sich sportlich betätigen, unter anderem beim Kegeln. Die Judo Crocodiles werden eine Schauübung zeigen. Am späteren Nachmittag werden die Binder Kegler, die in der zweiten Bundesliga um Punkte kämpfen, in Rohrberg zu Gast sein und die dortige Bahn ausprobieren. Auch Speisen und Getränke werden angeboten. Die Mitglieder des Seniorenvereins Rohrberg sorgen für leckeren Kuchen und Kaffee.

Zudem werde es eine Tombola mit attraktiven Preisen geben, machte Gerd Niebur auf einen Besuch neugierig. Die Lose können ebenso wie die Karten zur Festsitzung im Vorverkauf erworben werden. Wann dieser beginne, werde noch bekannt gegeben.

Fünf junge Leute schafften ihren Trainerschein

Der Vorsitzende machte nicht nur aufs 111-Jährige neugierig, sondern gab auch einen Rückblick aufs Jahr 2014. Der Verein zähle derzeit 141 Mitglieder, die in den Sektionen Tischtennis, Kindersport, Kegeln, Steppaerobic, Volleyball und Judo aktiv seien. "Die Sektion Handball ruht derzeit", sagte er. Die Bedingungen zum Sporttreiben hätten sich weiter verbessert dank der finanziellen Unterstützung durch die Gemeinde sowie Kreis- und Landessportbund. So seien das Parkett in der Turnhalle aufgearbeitet und die Aufstellung der Kegelbahn erneuert worden.

Gerd Niebur dankte David Frenzel aus Käcklitz, Jenny Janikulla aus Beetzendorf und Tim Christian Trüe aus Miesterhorst, die im Vorjahr einen Übungsleiterlehrgang für Breitensport absolvierten. Marten Hübner aus Beetzendorf und Frank Pelczarski aus Rohrberg haben die Trainerlizenz für Judo erworben, lobte er.

In Hinblick auf die im nächsten Jahr anstehenden Vorstandswahlen kündigte Gerd Niebur an, dass er ebenso wie Kassenwartin Marlen Robra dann wohl nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Diese Botschaft hörten jedoch nur 17 Mitglieder. Der Vorsitzende war über die geringe Anwesenheit denn auch "ein bisschen traurig".