Salzwedel (me) l Der Kirchenkreis Salzwedel plant seine zweite von drei Zukunftskonferenzen. Sie findet am Sonnabend, 21. März, von 9 bis 16 Uhr in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Gardelegen statt. Mitarbeiter aus den Gemeinden, Einrichtungen und der Verwaltung der Kirche werden in Gardelegen über die aktuelle Situation und den damit verbundenen Zukunftsperspektiven des kirchlichen Lebens diskutieren.

Ziel der Konferenzen sei, neue, kreative und möglicherweise unkonventionelle Wege und Lösungen für die Zukunft der Kirche in der westlichen Altmark zu finden.

An dem Tag wird Professor Eberhard Hauschildt, Theologe an der Universität Bonn, eine Studie vorstellen, in der er gelungene Projekte der Gemeindearbeit untersucht hat. "Wir wollen uns dieses Mal damit beschäftigen, welche Potenziale und Schätze in den Gemeinden haben und wie wir diese besser nutzen können", sagt Pfarrer Jochen M. Heinecke, Organisator der Konferenzen.

Ein Projekt sei die Seite www.monatswort.de für Gemeinden, die ihre Andachten und Gottesdienste ohne Pfarrer feiern. Auf der Seite liegen für jeden Monat ein Text, eine Lesung und Liedvorschläge bereit. Der Kirchenkreis Salzwedel hat 185 Gemeinden mit insgesamt 23690 Mitgliedern. Neben 43 hauptamtlichen Mitarbeitern engagieren sich zudem rund 1160 Ehrenamtliche im Kirchenkreis. Mit 216 Kirchengebäuden hat Salzwedel die höchste Kirchendichte in Europa, informiert Heinecke.