Klötze l Der Wasserverband Klötze (WVK) hat im vergangenen Jahr 17095 Bürger mit Trinkwasser versorgt. Das geht aus einer aktuellen Statistik hervor. Demnach hat jeder Einwohner im Verbandsgebiet pro Tag 91,83 Liter Trinkwasser im Durchschnitt verbraucht.

In Wohlgemuth wurde, bezogen auf das WVK-Gebiet, am wenigsten Trinkwasser verbraucht, nämlich nur 56,49 Liter pro Person und Tag. Am höchsten ist der Wert in Wendischbrome mit 108,56 Litern.

Im Bereich der Stadt Klötze waren die Siedentrammer mit 57,58 Litern pro Person und Tag am sparsamsten. Am anderen Ende der Tabelle stehen die Immekather mit 99,01 Litern, gefolgt von den Kuseyern (97,59 Litern), den Klötzern (96,82 Litern), den Böckwitzern (96,51 Litern) sowie den Ristedtern (95,94 Litern).

Genügsam zeigten sich neben den Siedentrammern auch die Dönitzer (65,44 Liter), die Altferchauer (77,27 Liter), die Quarnebeckern (77,77 Liter) sowie die Wenzer (78,81 Liter).

"Die täglichen Spitzenabgaben sind morgens zwischen 6 bis 8 Uhr und abends zwischen 18 und 20 Uhr", teilte WVK-Geschäftsführerin Birgit Lange mit. Und: "In den Sommermonaten, bei höheren Temperaturen, ist die Abgabe am größten, auch durch die Gartenberegnung und die Tierversorgung."

Der WVK hat insgesamt 5969 Trinkwasseranschlüsse. Davon nutzen 1248 Anschlussnehmer einen Gartenzähler.