63 Mädchen und Jungen waren im September 2014 zum ersten Treffen der Jugendweihlinge in den Rittersaal der Burg gekommen. Inzwischen sind es 74.

Oebisfelde l Sie erhalten am Sonnabend, 2. Mai, ihre Jugendweihe. Dort, wo alles begann - im Rittersaal. Drei Durchgänge sind vorgesehen - um 9, 10.30 und 12 Uhr.

"Mit dieser Resonanz war im Vorfeld nicht zu rechnen. Sie zeigt, dass im Osten der Bundesrepublik die Jugendweihe nach wie vor die unangefochtene Nummer eins ist", erzählt Stefanie Heidemann von der Interessengemeinschaft (IG) Jugendweihe Oebisfelde. Dem IG-Team gehören neben Heidemann auch Anika Gerchel, Doreen Gangloff, Ina Ulrich, Sandy Klaus, Anja Weber und Katrin Brose an. Das Septett hatte in der Vorbereitung des großen Tages verschiedene Veranstaltungen für seine Schützlinge organisiert. Auch für die Jugendweihe 2016 wird das so sein. "Wir machen weiter", kündigte Stefanie Heidemann an.

Der Veranstaltungsrenner für die Jugendweihlinge sei gleich zum Auftakt über die Bühne gegangen: der Besuch in der Buchhorster Diskothek. 2016 werde der Diskobesuch im Oebisfelder Ortsteil wahrscheinlich nicht mehr auf dem Plan stehen, da sich der Betreiber geschäftlich umorientieren wolle, wie Heidemann erklärte.

"Wir waren außerdem mit unseren Leuten zum Kegeln in der Sporthalle am Bahnhof, haben eine Fahrschule besucht, einen Benimmkurs auf die Beine gestellt und einen DRK-Lehrgang organisiert. Bei den Mädchen stand außerdem der Schminkkurs hoch im Kurs", blickte Heidemann auf die vergangenen Monate zurück.

Doch nun werde es für die Mädchen und Jungen langsam ernst. Der große Augenblick - der Schritt ins Erwachsensein - nähert sich. So stand gestern Abend für die Jugendweihlinge das letzte Treffen auf dem Programm - der Abschied von der Kinderzeit an der Wassensdorfer Badekuhle. Am kommenden Donnerstag, 30. April, folgt dann noch die Stellprobe im Rittersaal. "Ich hoffe, es geht möglichst alles reibungslos über die Bühne", blickte Stefanie Heidemann voraus.