Für seine Verdienste um den Chorgesang ist der Vorsitzende des Sängerkreises Heide-Drömling, Alfred Fischer, geehrt worden. Das war eine Überraschung des 16. Frühlingssingens in Klötze. Doch auch in Jahrstedt beeindruckten Chöre mit ihrem Gesang.

Klötze/Jahrstedt l Nur wenige Eingeweihte wussten am Sonntag Bescheid, als Landrat Michael Ziche während des Frühlingssingens des Klötzer Frauenchores Alfred Fischer auf die Bühne im Altmarksaal bat. "Es bedarf viel Arbeit und Engagement, um das Chorwesen aufrechtzuerhalten. Alfred Fischer hat viel dafür geleistet", sagte Ziche und überreichte ihm die Ehrennadel von Sachsen-Anhalt für besondere Verdienste. Seit den frühen 1990er Jahren kümmere Fischer sich engagiert um den Chorgesang. Mit der Gründung des Sängerkreises Heide-Drömling wurde er dessen Vorsitzender. Er ist Mitglied im Landeschorverband, stritt auf Bundesebene für die Chor-Interessen, singt selbst bei der Gardelegener Eintracht und im Kirchenchor. "Der Chorgesang ist für ihn Herzenssache", sagte Ziche.

Für Alfred Fischer war die Auszeichnung eine gelungene Überraschung. "Heute habe ich zum ersten Mal weiche Knie bekommen", sagte er. Das Singen solle in der Altmark erhalten bleiben. "Dafür einzutreten ist mein oberstes Gebot", betonte Fischer. Das sei nicht nur mit Arbeit verbunden, sondern überwiegend mit Freude. Dass er die Ehrennadel gerade in Klötze bekommt, freue ihn besonders, denn Klötze sei eine Hochburg der Chöre. Blumen gab es danach von Fischers Stellvertreter Horst Benecke, der verriet, dass viele Chöre, insbesondere Ensembles aus Klötze, diese Ehrung beantragt hatten. Für den Klötzer Frauenchor gratulierte Monika Hoyer.

Das Programm gestalteten neben den Gastgebern die Zaunkönige aus Salzwedel, die Frauenchöre Salzwedel und Bergfeld, der Männerchor Concordia Kusey und der Gemischte Chor Immekath. Bei der Eröffnung durch den Klötzer Frauenchor unter der Leitung von Manfred Lenz sang der ganze Saal zusammen Frühlingslieder. Beeindruckend dann der Auftritt der preisgekrönten "Zaunkönige". Die Sängerinnen und Sänger brillierten mit ihren klaren Stimmen, die Gänsehaut sprießen ließen.

Nicht minder beeindruckend war im Jahrstedter Saal am Sonnabend das Konzert der Chöre, die musikalisch von Eckhard Krone geleitet wurden. "Das ist das erste gemeinsame Sängerfest der Krone-Chöre", verriet Jahrstedts Chorvorsitzender Lutz Sperling. Mit dabei neben Jahrstedt-Germenau der Shantychor Vorsfelde sowie die Chöre aus Hoitlingen, Tülau, Bergfeld und Velstove. Eine beeindruckende Stimmengewalt erklang, als sie gemeinsam unter der Leitung von Eckhard Krone sangen.

   

Bilder