Klötze l Die Bahnhofstraße in Klötze soll weiter erneuert werden. Mittlerweile handelt es sich um den vierten Bauabschnitt. Dieser reicht von der Bahnhofstraße 58 bis hinter die Einmündung des Galgenbergweges. Hier befindet sich die Strecke schon seit Jahren in einem sehr schlechten Zustand. Die Oberflächen weisen nach langer Nutzung starke Unebenheiten und Schäden auf. Auch der Regenwasserkanal muss angefasst werden, da bei einer Untersuchung Risse und nicht fachgerechte Anschlüsse festgestellt wurden. Auch die Straßenbeleuchtung wird ausgetauscht. Es sollen Lampen wie in der Mittelstraße aufgestellt werden. Des Weiteren wird die Stadt die Nebenanlagen (Zufahrten, Straße- und Wegeanschlüsse) übernehmen.

Bei dem Projekt handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Klötze mit der Landesstraßenbaubehörde als Träger der Straßenbaulast. Die Stadt Klötze beteiligt sich gemäß einer Vereinbarung am kombinierten Geh- und Radweg sowie an den Kosten der Umleitung. Insgesamt rechnet die Kommune mit etwa 150000 Euro. Finanziert wird das Ganze aus Mitteln des sogenannten Stadtumbaus Ost. Weitere Details nannte Planer Stefan Münder.

Demnach beträgt die Ausbaulänge 330 Meter. Die Fahrbahn soll sechs Meter breit werden und eine Decke aus Bitumen erhalten. Der Geh- und Radweg soll 2,50 Meter breit werden und mit rotem Betonpflaster versehen werden. Für die Zufahrten plant man mit anthrazitfarbenem Betonpflaster und für die Zugänge mit grauem Betonpflaster.