Mit Hilfe von Fördergeldern wurde in Klötze schon viel saniert und umgebaut. Das wurde nun gefeiert.

Klötze l Ohne Schirm ging am Sonnabendvormittag auf dem Klötzer Schulplatz nichts: Immer wieder zogen kurze Regenschauer über den Platz hinweg. Und trübten sicherlich ein wenig die Stimmung der Gäste, die zum Feiern gekommen waren. Denn die Stadt Klötze hatte zum Tag der Städtebauförderung eingeladen. Dieser wurde am Sonnabend deutschlandweit von Städten und Gemeinden erstmals begangen. Trotz des Regens von oben ist er in Klötze aber dennoch nicht ins Wasser gefallen.

Musik und Kremserfahrten

An dem Aktionstag wollte die Verwaltung zeigen, welche Sanierungs- und Umbauarbeiten bereits mit Hilfe von Fördermitteln umgesetzt worden sind. Seit einem knappen Vierteljahrhundert profitiert die Stadt von Förderprogrammen, wie Bürgermeister Matthias Mann berichtete: "Im Jahr 1992 wurde Klötze in das Städtebauprogramm aufgenommen. Seitdem sind rund 17,8 Millionen Euro geflossen." Besonders öffentliche Straßen und Plätze im Zentrum seien damit umgestaltet worden. Saniert worden sind in der Vergangenheit aber auch das Rathaus sowie die Bibliothek, wie Mann sagte.

Um die Jahrtausendwende herum habe man sich auch in Klötze mit dem demografischen Wandel beschäftigt. Für die älteren Einwohner sollten die Wege in der Stadt kürzer werden. Mit der Neugestaltung der Grundschule und des Hortes sowie dem Bau der Skateranlage sei aber auch an die jüngeren Klötzer gedacht worden. Auch hierbei spielten Fördermittel eine wichtige Rolle.

Über alle Projekte, die bisher in Klötze umgesetzt worden sind, konnten sich die Besucher des Festes auf großen Plakaten informieren. Während einer knapp 45-minütigen Rundfahrt mit dem Kremser konnten die Ergebnisse dann angeschaut werden. Darüber hinaus gab es ein buntes Programm. So spielten die Klötzer Jagdhornbläser unter anderem die Melodien, die erklingen, wenn sich die Jäger sammeln sollen oder die Strecke gelegt wird. Am Stand der Evangelischen Familienbildungsstätte (EFA) konnten kleine Besucher Häuser aus Papier basteln.

Türme und Häuser konnten große und kleine Baumeister zwischen den Schauern aus Holzklötzen errichten. Beim Stadtquiz gab es für Teilnehmer mit den meisten richtigen Antworten passend zum Wetter Handtücher zu gewinnen.

   

Bilder