Apenburg (wmo) l Mit einer kräftigen Steigerung der Rücklagen hat der Flecken Apenburg-Winterfeld das Haushaltsjahr 2014 abgeschlossen. Wie Kämmerin Dorlis Reimann während der Etatberatungen im Gemeinderat mitteilte, konnten die finanziellen Reserven von 966000 Euro auf 1369500 Euro erhöht werden. Ursprünglich sei aufgrund der geplanten Maßnahmen im Vermögenshaushalt eine Entnahme aus der Rücklage vorgesehen gewesen, um den Etat auszugleichen. Doch weder die Cheinitzer Straße in Apenburg noch die Landesstraße in Winterfeld Richtung Mösenthin wurden vom Kreis in Angriff genommen. Für beide Vorhaben hatte die Gemeinde eigene Mittel im Haushalt verankert, um beispielsweise die Gehwege zu erneuern.

Auch im Verwaltungshaushalt, der bis zur Einführung der Doppik zu Beginn dieses Jahres die laufenden Einnahmen und Ausgaben umfasste, konnte die Gemeinde sparen. Wurde zunächst von einem Fehlbetrag in Höhe von 386600 Euro ausgegangen, so stand am Jahresende nach Auskunft der Kämmerin unter dem Strich ein Plus von 274800 Euro.

Grund für die positiven Zahlen sind vor allem die Gewerbesteuereinnahmen, die unerwartet kräftig sprudelten. Statt der eingeplanten 400000 Euro flossen letztlich 939300 Euro in die Apenburg-Winterfelder Gemeindekasse.