Beetzendorf l Das Telefon steht dieser Tage bei Beetzendorfs Bürgermeister Heinrich Schmauch nicht still. "Immer wieder bekomme ich Anrufe, warum denn die große Uhr auf dem ehemaligen Sprungturm im Stölpenbad nicht funktioniert", berichtete er der Volksstimme. Dabei gebe es eine einfache Erklärung. "Die Uhr dient lediglich als Blickfang, wir haben sie damals vor der Verschrottung gerettet und sie auf dem Turm installiert, weil sie dort gut hinpasst", erklärte Schmauch.

Zwar habe es Versuche gegeben, das Uhrwerk wieder zum Laufen zu bringen, aber die führten nicht zum Erfolg. Eine aufwändige Reparatur wolle die Gemeinde auf jeden Fall vermeiden. Zumal es im Stölpenbad eine weitere Uhr gibt, die funktioniert und die die Zeit exakt anzeigt. "Sie befindet sich unter den Wandelgängen des Sozialtraktes und wird in Betrieb genommen, sobald die letzten Bauarbeiten dort erledigt sind", erklärte der Bürgermeister.

Ganz aufgegeben hat Heinrich Schmauch die Hoffnung, die Blickfang-Uhr auf dem alten Sprungturm doch noch mal zum Laufen zu bringen, allerdings auch noch nicht. "Wenn sich ein Hobbyuhrmacher findet, der uns die Uhr für wenig Geld wieder in Schwung bringt, so nehmen wir das Angebot natürlich gern an", meinte er. Interessenten können sich zu den Sprechzeiten bei der Gemeinde melden.