Die 17. Caritas-Festspiele starten am Sonnabend im Beetzendorfer Park. Auf und neben der Bühne gibt es für die Besucher ein abwechslungsreiches Programm aus Unterhaltung, Spiel und verschiedenen Angeboten.

Beetzendorf l "Wir möchten mit unserer Einrichtung, dem Caritaswohnheim Friedrich Lorenz, durch die Festspiele nach außen treten, für die Dorfbewohner und andere Gäste sichtbar werden", umreißt Einrichtungsleiter Alexander Haase das Ziel der 17. Caritas-Festspiele, die am Sonnabend im Beetzendorfer Park beginnen. Bewohner verschiedener Behinderteneinrichtungen aus der Altmark und darüber hinaus werden auf der Bühne ihr Können zeigen und das Publikum mit Gesang, Tanz und Theater begeistern (siehe Programm im Infokasten). "Die Besucher können dabei sehen, was Menschen mit Behinderungen alles schaffen, trotz ihrer Einschränkungen. Es gibt so viele Talente hier, das muss gezeigt werden", wirbt Alexander Haase für das Ereignis, das seit 1999 regelmäßig in Beetzendorf stattfindet.

Auch andere soziale Einrichtungen, darunter die Lebenshilfe und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) unterstützen das Programm. Zudem wird es verschiedene Stände und Spielstationen geben. Und auch für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt - mit herzhaften Leckereien, Kaffee, Kuchen, Waffeln, Eis und kühlen Getränken.

Schon im Januar hätten sich die ersten Einrichtungen für die Teilnahme am Festspiel-Programm angemeldet, berichtete der Einrichtungsleiter. "Die Leute sind mit Eifer dabei, wissen schon ganz früh, womit sie beim Fest die Gäste erfreuen möchten". Die Vorfreude wachse, die teilnehmenden Gruppen rückten eng zusammen: "Ihr Auftritt verbindet sie noch mehr, die sind dann ein richtig eingeschworenes Team", erklärte Alexander Haase. Ist der Tag dann gekommen, sei die Wiedersehensfreude und Spannung bei allen Beteiligten deutlich spürbar. "Viele Teilnehmer kennen sich schon aus den Vorjahren oder von anderen Gelegenheiten, da herrscht erstmal große Freude", so Haase. Stehen dann die großen Auftritte kurz bevor, sei die Aufregung groß, "aber auch der Wunsch, endlich auf die Bühne zu kommen."

Alle am Programm Beteiligten hoffen auf zahlreiche Zuschauer, die die Darbietungen der Akteure auf der Bühne verfolgen. Zu denen gehören auch wieder die Sängerinnen des Melliner Frauenchores und die Beetzendorfer Tanzgruppe des DRK.