Weferlingen l Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Weferlingen kann sich über eine außergewöhnliche Auszeichnung freuen. In Jena wurde am Freitag sein Schulprojekt für demokratisches Engagement vom Kultusstaatssekretär des Landes Sachsen-Anhalt geehrt.

Die Aktivitäten des Schülerrates des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums für das Projekt "Demokratisch Handeln" blieben nicht unentdeckt. Thomas Grießbach, der stellvertretende Schulleiter, hat darum deshalb an der Ausschreibung des Kultusministeriums teilgenommen. "Wir sind eine von 57 Schulen bundesweit, die auf Grund ihres großen Engagements prämiert wurden", freute sich Thomas Grießbach über den Erfolg. Immerhin hatten 268 bundesweit an dem Wettbewerb teilgenommen, zwei Preisträger kommen nun aus Sachsen-Anhalt. Am Freitag erfolgte in der "Imaginata" in Jena die Preisübergabe

Bereits seit Dienstag sind Lehrerin Gabi Anders sowie die beiden Schülerinnen Elisabeth Schulze und Patricia Wegner aus der Klassenstufe 9 in Jena vor Ort. Dort nämlich galt es unter anderem, das Projekt des Weferlinger Gymnasiums zu präsentieren. Die beiden Mädchen wurden ausgewählt, weil sie sich sehr für den "Weltenbaum" engagiert hatten, der zum Inhalt des Projektes wurde. In Zusammenarbeit mit dem Seggerder Künstler Bernd Pielemeier entstand im Rahmen von "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" mit den Schülern das Kunstobjekt, das Toleranz, Akzeptanz und Gewaltlosigkeit symbolisieren soll. Wer miteinander lebt, lernt und arbeitet, der sollte sich bewusst sein, dass er Verantwortung für sich und den anderen neben sich übernehmen muss. Diesem Anliegen trugen die verschiedenen Objekte am Weltenbaum Rechnung, die die Unterschiedlichkeit von Menschen in aller Welt darstellen sollte.

In Jena gab es eine Ausstellung der vielen bundesweiten Projekte und diverse Workshops, an denen die Weferlinger Gymnasiastinnen teilnehmen konnten. Ziel ist es, Ideen und Erfahrungen auszutauschen. Vielleicht gibt es ja Anregungen für zukünftige Projekte bei uns.

Im Fokus der Präsentation stand der "Weltenbaum", aber auch viele andere Aktivitäten: Adventsmarkt, die Unterstützung für Tansania, Spendenaktion für das Kinderhospiz. Alle diese Aktivitäten wurden durch den Schülerrat koordiniert. Thomas Grießbach stand den Schülern beratend zur Seite und half hier und da ein wenig bei der Umsetzung. Dass er nicht selbst in Jena dabei sein konnte, bedauerte der stellvertretende Schulleiter sehr, doch das Gymnasium steckte mitten in den Abiturprüfungen.

"Wir sind sehr stolz auf diese Würdigung unserer Arbeit", meinte er.

Der Leitgedanke der jährlichen Projekte, die am Gymnasium umgesetzt werden, lautet "Der Mensch wird am Du zum Ich". Darauf bezog sich auch der Kultusstaatssekretär Jan Hofmann im Gespräch mit den Vertreterinnen der Schule. Elisabeth Schulze und Patricia Wegner unterhielten sich angeregt mit dem hohen Beamten, sagte Jan Hofmann. Der Staatssekretär sprach den Schülerinnen seine Bewunderung für das besondere Engagement aus und wünschte den Projekten auch weiterhin viel Erfolg bei der Fortführung.

Der zweite Preisträger aus Sachsen-Anhalt, das Landschulheim Grovesmühle in Veckenstedt, gewann mit dem Projekt "Roma - Europas arme Kinder" einen Bestpreis.