Klötze. In Zeiten knapper Kassen geht auch der Klötzer Wasserverband auf die Suche nach Einsparmöglichkeiten. Dabei ist dessen Geschäftsführerin bei den Verträgen mit Energielieferanten fündig geworden, wie sie während der jüngsten Verbandsversammlung in der vergangenen Woche informierte (wir berichteten).

"Wir haben einen Vertrag mit den Stadtwerken Wolfsburg für das Immekather Klärwerk und das Wasserwerk Tangeln abgeschlossen", verwies die Geschäftsführerin auf den günstigsten der beiden Anbieter (der andere war E.ON Avacon). "63 000 Euro können wir damit einsparen. Die Umstellung verlief ohne Probleme", sagte Birgit Tüngler.

In ihrem kurzen Bericht ging sie auch auf die seit Jahresbeginn geänderte Entleerung von Kleinkläranlagen ein. Diese Aufgabe ist wie beschlossen einer Firma übertragen worden. Der Grundstückseigentümer muss den Abtransport der Rückstände aus privaten Abwasseranlagen rechtzeitig bei der Firma in Auftrag geben. Dafür ist das Einzugsgebiet des Klötzer Verbandes unterteilt worden in Tour I und II. Für die Tour I können Abfuhrtermine im 14-tägigen Zyklus für die Donnerstage ab dem 10. Februar bei der beauftragten Firma Osters & Voß GmbH unter der Telefonnummer (03 87 84) 78 00 angemeldet werden, für die Tour II beginnt der Abfuhrzyklus am 3. Februar.

Der Bedarf zur Entleerung ergibt sich spätestens dann, wenn die abflusslose Grube bis 50 Zentimeter unter dem Zulauf angefüllt ist. Mindestens jedoch muss die Anlage einmal jährlich entleert werden. Bei einer notwendigen sofortigen Entleerung wird ein Zuschlag von 75 Euro erhoben. Abfuhrtermine für vollbiologische Kleinkläranlagen können vom 1. April bis 31. Oktober vereinbart werden.