Zu Kinderbibeltagen hat bis heute Brigitte Schattenberg, Gemeindepädagogin im Pfarrbereich Breitenfeld-Jeggau, in den Quarnebecker Saal eingeladen. Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 15 Jahren nehmen an der Veranstaltung teil.

Quarnebeck. Die zehn Gebote hat Gemeindepädagogin Brigitte Schattenberg als Thema der diesjährigen Kinderbibeltage ausgewählt. "Diese Gebote sind der Wegweiser für unser Leben und das möchte ich den Kindern mit diesen drei Tagesveranstaltungen vermitteln", erklärt sie das Anliegen der Bibeltage. An allen drei Tagen haben sich die Mädchen und Jungen mit einem oder auch zwei Geboten beschäftigt. Begonnen wurde am Montagmorgen mit dem Gebot "Du sollst Vater und Mutter ehren". Dabei konnten die Kinder und Jugendlichen in verschiedene Rollen schlüpfen und sich spielerisch solchen Themen, wie "Muss die Oma ins Altersheim?" oder auch "Opa macht Zoff" nähern. "Das haben die Teilnehmer sehr gut umgesetzt und hatten dabei sehr viel Spaß", freut sich Brigitte Schattenberg. Und das wohl auch deshalb, weil sich die meisten der Teilnehmer an den Kinderbibeltagen vorher noch nicht einmal kannten, weil sie in unterschiedlichen Orten, nämlich in Köckte, Jeggau, Dannefeld und Quarnebeck, zu Hause sind.

Bildercollage vom Chef-Bild

Interessant fanden es die Teilnehmer indes auch, sich am Montag mit Kartoffeldruck einen eigenen Stammbaum zu basteln. Auf dem wurden alle Verwandten, aber auch die Kinder selbst positioniert. Zwischendurch gab es immer wieder kleine Pausen, die auch dafür genutzt wurden, um Hunger und Durst zu stillen. Auch diese Pausen sorgten dafür, dass die Kinder als Gruppe harmonisch zusammengewachsen sind, sich aber auch über die alltäglichen Fragen und Themen untereinander austauschten, auch wenn sie in ihrer Altersstruktur doch sehr unterschiedlich sind.

Gestern Morgen beschäftigten sich die Teilnehmer der Kinderbibeltage mit dem Mose und dem Auszug aus Ägypten. Dabei wurde auch das Thema "Chef" näher beleuchtet. Im Gespräch mit Brigitte Schattenberg hatten die Kinder schnell ausgemacht, wer ihre "Chefs" sind und wie eigentlich ein Chef sein sollte. Mit einer Bildercollage, die die Kinder und Jugendlichen selbst anfertigten, dokumentierten sie auf ganz persönliche Weise ihr Chef-Bild. "Bei dieser Thematik möchte ich mit den Kindern auch gern klären, wie sich Gott von den Chefs unserer heutigen Zeit unterscheidet", umriss die Gemeindepädagogin ihre Tagesaufgabe. Für die Herstellung der Collagen wurden unter anderem Illustrierte genutzt. Jedoch hatten alle Kinder die Möglichkeit, ihre Chef-Vorstellungen individuell umzusetzen.

Heute, am letzten Tag der Kinderbibelwoche in Quarnebeck, werden sich die Teilnehmer mit dem Gebot "Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen" beschäftigen. Brigitte Schattenberg ist sich sicher, dass auch dieses Thema wieder für einen spannenden Vormittag sorgen wird. Und spannend soll dann die dreitägige Kinderbibelwoche auch beendet werden, denn die Teilnehmer planen noch zum Abschluss einen gemeinsamen Kinobesuch. "Wahrscheinlich werden wir uns den Film Gullivers Reisen ansehen", kündigte Brigitte Schattenberg an.

Sie freute sich, dass es diesen Kinobesuch gibt: Beim diesjährigen Weihnachtsbaumanleuchten in Quarnebeck wurden unter anderem gebrannte Mandeln verkauft. "Und mit dem Geld, das bei diesem Verkauf eingenommen werden konnte, wird nun der Kinobesuch bezahlt", erklärt sie.

Zudem hätten sich einige Eltern bereit erklärt, mit ihrem privaten Pkw zum Kino und wieder zurück zu fahren. Ohne diese große Unterstützung wäre es nicht möglich gewesen, einen solchen Abschluss für die Kinderbibeltage zu organisieren.