Gesundes Kochen stand gestern Vormittag in der Evangelischen Familienbildungsstätte (EFA) auf dem Programm. Zehn Mädchen und Jungen hatten sich für dieses Ferienangebot angemeldet.

Klötze. Für Diätassistentin Heike Fuhrmann ist es ganz wichtig, "dass schon Kinder und Jugendliche intensiv darüber nachdenken, wie sie sich gesund ernähren können". Umso mehr freute sie sich, gestern Vormittag zehn Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 12 Jahren in der EFA zum gemeinsamen Kochen begrüßen zu können: "Das zeigt mir doch, dass das Interesse der Kinder an gesunder Ernährung durchaus da ist und dass sie das nötige Handwerkszeug zur Zubereitung von gesunden und wohlschmeckenden Speisen mit nach Hause nehmen wollen", so die Diätassistentin, die in der EFA als Kursleiterin keine Unbekannte ist.

Eingeteilt in Zweiergruppen, bereiteten die Ferienkinder ein komplettes Mittagsmenü zu, für das Heike Fuhrmann die entsprechenden Zutaten nach Klötze mitgebracht hatte. Doch bevor es an die Zubereitung der einzelnen Vorspeisen ging, wurde gemeinsam über die Zubereitung und Zutaten, die die Kinder bisher noch nicht kannten, gefachsimpelt. So über Topinambur, eine kartoffelähnliche Knolle, die für die Zubereitung des Möhrensalates als Vorspeise zum geplanten Menü verwendet werden sollte.

Andere Zweiergruppen haben schnelle Brötchen aus Dinkelmehl gebacken, eine Kräuterbutter selbst hergestellt, während andere Ferienkinder einen Obstsalat herstellten, sich um eine Hirse-Tomatensauce zu den Nudel kümmerten oder eine Fruchtquarkspeise und Apfelwaffeln zauberten.

Bevor alle Speisen auf den selbst gedeckten Mittagstisch kamen, mussten natürlich auch alle Vorbereitungsarbeiten, wie das Zwiebel-Schälen, das Obst-Schneiden oder auch das Möhren-Raspeln, ausgeführt werden. "Auch das gehört nämlich ganz einfach dazu, wenn man sich intensiv mit dem Thema des gesunden Kochens ernsthaft beschäftigen möchte", erklärt Heike Fuhrmann. Und noch etwas gehört zum Kochen dazu: das Abwaschen und Aufräumen. Und so wurde am Mittag, nachdem sich alle das Menü haben schmecken lassen, auch noch die Küche in der EFA wieder aufgeräumt und das benutzte Geschirr abgewaschen. Kein Problem für die Ferienkinder, denn gleich zu Beginn der Veranstaltung hatten sie Heike Fuhrmann davon erzählt, dass sie auch diese Arbeiten hin und wieder zu Hause zu erledigen.