Absperrbaken und aufgestellte Ampeln deuteten es am Dienstag bereits an: Am Beetzendorfer Steinweg tut sich etwas. Gestern besserten Arbeiter einer Magdeburger Baufirma ein großes Stück Fahrbahn aus, das abgesackt war.

Beetzendorf. Die Senke in der Fahrbahn des Beetzendorfer Steinwegs gegenüber der Sparkasse war schon seit langem ein Ärgernis. Immer wieder sammelte sich dort bei Regenfällen das Wasser, so dass Passanten und die angrenzenden Häuser bespritzt wurden. Damit ist es seit gestern vorbei. Arbeiter einer Magdeburger Spezialfirma schnitten im Auftrag des Landesbaubetriebs, der Baulastträger der Straße ist, ein etwa 30 Quadratmeter großes, quadratisches Stück aus der Fahrbahndecke, glichen den Untergrund an und füllten das Loch mit frischem Asphalt.

In wenigen Stunden hatten die Fachleute ihre Arbeit erledigt. Gegen Mittag war von der ärgerlichen Senke nichts mehr zu sehen. Wie die Volksstimme erfuhr, ist allerdings nicht geplant, im gleichen Zug die übrigen abgesackten Gullys und Kanaldeckel im Steinweg neu einzufassen. Diese Arbeiten waren eigentlich bereits für letzten Herbst geplant.

Während der Bauphase war der Steinweg für den Fahrzeugverkehr halbseitig gesperrt. Gegenüber dem Sparkassen-Parkplatz und an der Einmündung der Freistraße standen Ampeln, die die Autos an der Baustelle vorbeilotsten. Die Behinderungen hielten sich jedoch in Grenzen, da die Wartezeiten kurz waren.