4,259 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr in den Gemeinden der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf investiert. Etwa die Hälfte dieser Summe (2,094 Millionen Euro) flossen aus Fördergeldern, Zuwendungen und finanziellen Beteiligungen anderer Träger wieder zurück in die Kassen.

Beetzendorf. Nur unwesentlich weniger Geld als 2009 nahmen die Mitgliedsgemeinden der VG Beetzendorf-Diesdorf im vergangenen Jahr in die Hand, um die Infrastruktur in ihren Orten zu verbessern. Insgesamt 4 259 063,72 (2009: 4,33 Millionen) weist die Statistik des Bauamts als Investitionssumme auf. Größte Einzelbaumaßnahme war dabei der Neubau der Apenburger Kindertagesstätte, in den insgesamt 722 000 Euro gesteckt wurden. Aber auch die Sanierung von Straßen kam nicht zu kurz. So konnte die Lüdelsener Ortsdurchfahrt im Oberdorf ebenso fertiggestellt werden wie die Straße Hinter der Klostermauer in Diesdorf.

Einige Baumaßnahmen sind noch nicht ganz abgeschlossen und müssen in diesem Jahr vollendet werden. Dazu gehören die Kellersanierung in der Jübarer Grundschule, die Arbeiten an der Pizzeria in Jeeben, der Bau der Unterstellhalle an der Apenburger Grundschule und der zweite Bauabschnitt der Rohrberger Ortsdurchfahrt. Zudem muss der erfolgte Breitbandausbau in den bisher noch unversorgten Orten der VG endgültig abgenommen werden (wir berichteten), ehe die Abrechnung erfolgt. Hierfür flossen wie bei vielen anderen Maßnahmen auch Fördermittel aus dem Konjunkturpaket II. In dieses Jahr hinein erstrecken sich außerdem die Sanierung des Gehwegs in der Molmker Straße in Diesdorf, der Ausbau und die Sanierung der Darre und der Spielplatzneubau im Hopfengarten des Fleckens.