Salzwedel (ht). Die Mission ist heikel, für Landrat Michael Ziche (CDU) aber unabwendbar. Es geht um die Bibliothekslandschaft im Altmarkkreis. Kann sie neu geordnet werden? Wenn ja, wie? Wie bekommt man die Kosten in Zeiten leerer Kassen in den Griff? Fragen, auf die am 1. März eine Konferenz auf Arbeitsebene Antworten finden soll. Landrat Ziche will dabei eigene Konzepte vorstellen, kündigte er am Montagabend während der Sitzung des Kreisausschusses an.

FDP-Fraktionschef Lutz Franke hatte das Thema angesprochen. Er wollte wissen, ob neben dem Vorsitzenden des Kreis-Kulturausschusses, Carsten Borchert (CDU), auch andere Kreistagsmitglieder an der Konferenz teilnehmen können. Der Kreis-Kulturausschuss hatte ein ähnliches Ansinnen von Gabriele Gruner, Fraktionsvorsitzende der Linken, negativ beschieden (die Volksstimme berichtete). Im Kreisausschuss waren zunächst andere Töne zu hören. "Ich persönlich hätte damit keine Probleme", sagte Ziche. Doch das änderte sich im Zuge der Diskussion der Kreisausschussmitglieder. Am Ende legte der Landrat fest: Der Ausschussvorsitzende Carsten Borchert wird ausgeladen. Stattdessen soll nun Sozialdezernent Eckhard Gnodtke den Kulturausschuss über die Ergebnisse der Arbeitskonferenz, zu der alle Bürgermeister jener Kommunen eingeladen sind, die Bibliotheken vorhalten, informieren. "Ich möchte nicht am nächsten Tag die Ergebnisse in der Zeitung lesen", begründete Ziche den Meinungsumschwung. Er wolle nicht vom Problem erschlagen werden, sondern das Problem erschlagen. Dass dabei dicke Bretter zu bohren sind, weiß auch Ziche. Die Ansprüche an die Konferenz schraubte er im Kreisausschuss zurück: "Ob das Treffen den Namen Bibliothekskonferenz verdient, muss sich erst zeigen."

Ach ja, ganz ohne Kreistagsmitglieder wird das Treffen am 1. März nicht über die Bühne gehen. Konrad Fuchs (SPD), Heinrich Schmauch (CDU) und Carsten Borchert nehmen als Bürgermeister teil.