Oebisfelde (gri). Es ging um Brände an elektrischen Anlagen, als sich Antje Klimek, Kommunalreferentin der Eon-Avacon, im Rathaus mit Stadtwehrleiter René Preim, seinem Stellvertreter Hans-Heino Meuser, der für Feuerwehren zuständigen Verwaltungsmitarbeiterin Carolin Henneboh und Bürgermeisterin Silke Wolf traf. "Allerdings wünsche ich Ihnen und uns, dass in diesem Bereich erst gar kein Ernstfall eintritt."

Damit die Kameraden der Feuerwehren der Stadt Oebisfelde-Weferlingen auf einen Ernstfall bei Bränden an elektrischen Anlagen gut vorbereitet sind, hatte Klimek für alle 16 Wehren der Stadt Schulungsmaterial dabei. Denn: "Es ginge in vielen Fällen ja um unsere Anlagen. Und deshalb se- hen wir uns da in der Pflicht, den Wehren aktuelles Schulungsmaterial zur Verfügung zu stellen", sagte sie.

Stadtwehrleiter René Preim hatte sich das Material bereits angesehen und ist sich sicher, dass es gut in große Teile der Ausbildung eingebaut werden könne. "Es geht dort auch um Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Das ist auf jeden Fall eine Bereicherung", betonte er. Die Unterlagen seien gut und übersichtlich sowie auch für Laien verständlich aufbereitet. Zu den Broschüren gebe es auch DVDs, die ebenfalls genutzt werden könnten. Klimek und Preim vereinbarten, dass auch ein Meister oder Mitarbeiter der Eon-Avacon zu Schulungen angefordert werden könne.