Oebisfelde (gri). Eine ungewöhnliche Geschichte hatte Hans-Joachim Dörfler während der Jahreshauptversammlung des Angelvereins Oebisfelde und Umgebung zu berichten. Er fand im Mittellandkanal eine Flaschenpost.

"Ich war im Oktober vom Schöpfwerk Wassensdorf aus in Richtung Breitenrode am Kanal unterwegs", erinnert sich der Petrijünger aus Bahrdorf. Weil er an einem Arbeitseinsatz des Vereins nicht hatte teilnehmen können, wollte er auf der Strecke Müll sammeln. "An der Böschung lag dann die Flasche und dümpelte im Wasser rum", erzählte er. Er hielt sie für normalen Müll, fischte sie heraus und merkte dann, dass da was in der Flasche steckte. "Zu Hause habe ich dann den Zettel rausgeholt und den Brief gefunden. Ich habe gleich zurückgeschrieben", sagte er.

Eine Anja, damals 15 Jahre alt, aus Thüringen hatte den Brief schon im Jahr 2002 geschrieben. Sie dürfte nun fast 25 Jahre alt sein. Bei Laboe hatte sie die Flasche zu Wasser gelassen. "Wie die dann bis in den Mittellandkanal zu uns gekommen ist, ist mir ein ziemliches Rätsel", so Dörfler. Mit Anjas Schwester habe er bereits Kontakt gehabt, nun wartet er auf Antwort der jungen Schreiberin von einst.

Laboe liegt etwa 19 Kilometer nördlich von Kiel. Am östlichen Ende der Kieler Förde gelegen beginnt dort eine der meistbefahrenen Wasserstraßen der Welt.